Schülerfahrten zu Gedenkstätten in Polen

Im Schuljahr 2017/2018 unterstützen die Bethe-Stiftung und das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) gemeinsam bis zu 15 Gedenkstättenfahrten von Thüringer Schulen zu NS-Vernichtungslagern in der heutigen Republik Polen (Auschwitz, Belzec, Kulmhof, Majdanek, Treblinka).

Es gelten folgende Förderkriterien:

  • Antragsteller sind weiterführende allgemein bildende Thüringer Schulen der Klassenstufen 9 bis 13 und berufsbildende Schulen. Bis zu 27 Schüler/ -innen einer Klasse/Gruppe können gefördert werden.
  • Mindestens eine Lehrkraft und höchstens zwei Lehrkräfte verantworten bzw. begleiten die Schülerfahrt zu den Gedenkstätten. Der Teilnahmenachweis der Lehrkraft zur aktuellen ThILLM-Fortbildungsveranstaltung am Erinnerungsort Topf & Söhne ist erforderlich.
  • Die Reisedauer umfasst mindestens vier Tage, davon drei Tage am Ort der Gedenkstätte und ein Tag mit landeskundlichem Programm.
  • Die intensive Vor- und Nachbereitung der schulischen Gedenkstättenfahrt erfolgt lehrplanbezogen hinsichtlich der Thematisierung des Holocausts und Schaffung von Bezügen zur Gegenwart der jungen Menschen.
  • Zu beachten ist, dass zwischen dem Termin der Antragstellung und dem geplanten Reisezeitraum eine Frist von vier Monaten einzuhalten ist. Dies ist aufgrund der Bearbeitung und Bewilligung der Anträge notwendig.



Antrag auf Kostenerstattung für Schülerfahrten zu Gedenkstätten in Polen

Hinweise zum Antrag

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen