Stellenausschreibung: Vermittlung als Auslandsdienstlehrkraft (ADLK) an die Deutschen Schulen im Ausland

Gz.: 2 2

Im Rahmen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik unterstützt die Bundesrepublik Deutschland den Einsatz deutscher Lehrkräfte an über 140 Deutschen Schulen und rund 1.100 von der Bundesrepublik geförderten schulischen Einrichtungen sowie deutschen Abteilungen an staatlichen Schulen. An vielen Schulstandorten auf der Nord- und Südhalbkugel kann das deutsche Abitur in Form einer Deutschen Internationalen Abiturprüfung abgelegt werden. Dieser Abschluss berechtigt unmittelbar zum Studium in Deutschland und an vielen Universitäten der Welt. Tausende Schülerinnen und Schüler legen jährlich das Deutsche Sprachdiplom (DSD I und II) der Kultusministerkonferenz ab, wodurch ebenso der Zugang zum Hochschulstudium in Deutschland ermöglicht wird.

Deutsche Auslandsschulen sind ein Ort der Begegnung deutschsprachiger Kinder und Pädagogen. Einst für Kinder von Mitarbeitern deutscher Botschaften und Unternehmen gegründet, sind heute fast drei Viertel der Schüler Nicht-Deutsche. Es handelt sich bei den Deutschen Schulen um Privatschulen, die auf den Sekundarabschluss I und II vorbereiten. Der Unterricht an den Deutschen Schulen orientiert sich vorrangig an den Lehrplänen der Bundesrepublik Deutschland (Thüringen, Baden Württemberg). Das gemeinsame Ziel des Bundes und der Länder ist es, über die Vermittlung von deutscher Sprache und Kultur nachhaltiges Interesse für unser Land sowie den Studienstandort Deutschland zu wecken und dadurch junge Menschen als Partner für die Zukunft zu gewinnen.

Hinweise zu den Deutschen Schulen und deren Abschlüsse sowie zur Auslandsschularbeit sind auf den Seiten der Kultusministerkonferenz www.kmk.org/themen/auslandsschulen/bildungsgaenge-und-abschluesse/abitur-im-ausland.html sowie des Bundesverwaltungsamtes www.auslandsschulwesen.de einzusehen.

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen in Bonn vermittelt die deutschen Lehrkräfte und arbeitet dabei eng mit den Schul- und Kultusverwaltungen der Bundesländer zusammen.

Bewerbungsvoraussetzungen:

Die Voraussetzungen für eine Vermittlung als Auslandsdienstlehrkraft erfüllen Sie, wenn Sie

  • im innerdeutschen Schuldienst verbeamtet oder unbefristet tarifvertraglich beschäftigt sind, die für die Anstellung laufbahnrechtlich vorgeschriebenen Prüfungen abgelegt und sich im innerdeutschen Schuldienst bewährt haben,
  • noch nicht das 61. Lebensjahr bei Dienstantritt vollendet haben,
  • vom Dienstherrn oder Arbeitgeber für eine Vermittlung ins Ausland freigestellt werden.

Größte Verwendungsmöglichkeiten an Schulen der Gastländer bestehen für Lehrkräfte mit der Lehrbefähigung für die Sekundarstufen I und II in Deutsch und/oder einer modernen Fremdsprache, Mathematik, Physik, Geschichte, Chemie oder Biologie. Erfahrungen mit Deutsch als Fremdsprache oder im Umgang mit Inklusion sind von Vorteil.

Während eines einwöchigen Vorbereitungslehrgangs, der in der Regel in Bonn stattfindet, werden die Bewerber auf Ihren Auslandseinsatz vorbereitet.

Es wird überdurchschnittliches persönliches Engagement, hohe Motivation für einen Auslandseinsatz, hohe interkulturelle Kompetenz und Interesse an der Landeskultur des Einsatzlandes erwartet.

Die Deutschen Schulen sind auch für Bewerber aus den Schularten Grund- und Förderschule geöffnet.

Die Bewerberin/der Bewerber verpflichtet sich, Grundkenntnisse in der jeweiligen Landessprache in angemessener Zeit zu erwerben.

Finanzielle Regelungen:

Vermittelt werden Lehrkräfte, die über eine unbefristete Anstellung im Landesschuldienst verfügen. Die Länder beurlauben die für den Einsatz vorgesehenen Lehrerinnen und Lehrer als Auslandsdienstlehrkräfte ohne Fortzahlung der Bezüge bei Wahrung ihrer Beamtenrechte bzw. Dienstrechte für die Dauer der Auslandstätigkeit von 3 bis zu 6 Jahren.

Auslandsdienstlehrkräfte erhalten vom Bundesverwaltungsamt/Zentralstelle für das Auslandsschulwesen laufende monatliche Zuwendungen.

Weitere Informationen zur Bewerbung und dem Entsendeprogramm finden Sie unter: www.bva.bund.de/DE/Organisation/Abteilungen/Abteilung_ZfA/Bewerbung

Bewerbung:

Für die Bewerbung sind die Personalbögen für Auslandsdienstlehrkräfte zu verwenden.

Dem Personalbogen sind ein Lebenslauf, eine ausführliche Begründung der Bewerbung sowie eine aktuelle Beurteilung beizufügen.

Ihre Bewerbungsunterlagen mit der dienstlichen Beurteilung durch den Schulleiter sowie der Freistellungserklärung des jeweiligen Staatlichen Schulamtes sind auf dem Dienstweg bis spätestens Dezember des laufenden Jahres an folgende Anschrift zu senden:

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Referat 2 2
Postfach 900463
99107 Erfurt

Rückfragen zum Einsatz sind unter folgenden E-Mail-Adressen und Telefonnummern möglich:

Carola.Foerster{at}tmbjs.thueringen{punkt}de
Tel.: 0361 57 3411 251

Kerstin.Licht{at}tmbjs.thueringen{punkt}de
Tel.: 0361 57 3411 250

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen