12.03.2019
Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Medieninformation

Minister Holter bei Tagung zur Schulbezogenen Jugendsozialarbeit in Jena

Thüringens Minister für Bildung, Jugend und Sport, Helmut Holter, eröffnet am Mittwoch (13. März 2019) die Tagung „Schulbezogene Jugendsozialarbeit in Thüringen“ im Jenaer Volksbad. Unter dem Motto „Begeisterung – Lebensfreude – Motivation ...und wie es gelingen kann“ diskutieren Expertinnen und Experten praktische und wissenschaftliche Aspekte der Beteiligung aus den Blickwinkeln von Schule, Schulsozialarbeit, Jugendhilfe und Sozialraum.

„Schulsozialarbeit ist ein fester Bestandteil der Thüringer Bildungslandschaft. Sie bietet professionelle Angebote und unterstützt thüringenweit 270 Schulen bei der Umsetzung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrages. Indem Schulbezogene Jugendsozialarbeit Schule nicht nur als Lernort, sondern auch als Lebensort sieht, unterstützt sie die soziale Integration junger Menschen und trägt zur Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen bei“, so Holter. Deshalb habe Thüringen die Schulsozialarbeit in den vergangenen Jahren weiter stabilisiert. Aktuell sind an 270 Schulen insgesamt 273 Schulsozialarbeiterinnen und -arbeiter tätig. In diesem Jahr setzt der Freistaat ca. 11,4 Millionen Euro für die Schulsozialarbeit ein. Im kommenden Jahr werden es rund 12 Millionen Euro sein.

Der örtlichen Bedarf der Schulsozialarbeit wird im Rahmen der örtlichen Jugendhilfeplanung festgestellt. Die Jugendhilfeausschüsse treffen die Entscheidung über die Auswahl von Schulen, an denen Schulsozialarbeiter/innen tätig werden. Vorgaben zur Quantität des Einsatzes gibt es nicht, wohl aber zur Qualität. Der Landesjugendhilfeausschuss hat hierfür Fachliche Empfehlungen beschlossen. Auf Grundlage dieser Qualitätsstandards hat das Land seine Förderrichtlinie Schulsozialarbeit erstellt. Das Land fördert mittels des Landesprogrammes Schulsozialarbeit die Stellen bis zu 100 Prozent der Personalausgaben zuzüglich eines Sachkostenzuschusses. Durch die Schulverwaltung werden z. B. die Arbeitsräume zur Verfügung gestellt.

Im Eröffnungsvortrag wird Viktoria Franz von der Universität Trier zum Thema „Motivation und positiver Psychologie“ sprechen. Prof. Heinrich Ricking von der Universität Oldenburg wird mit den Fachkräften Aspekte des Schulabsentismus debattieren. Stefan Werner, Diplom-Sozialpädagoge und Supervisor, widmet sich intensiv den motivierenden Aspekten in der Gesprächsführung und Dr. Michael Kroll, Chefarzt am Klinikum Stadtroda, gibt Anregungen zum Thema Selbstachtsamkeit. Gelungene Praxisbeispiele aus der Schulsozialarbeit, von Lehrkräften und Praxispartnern runden die Workshopphase ab. Zum Ausklang der Tagung wird Martin Anacker, Coach und Master für gehirn-gerechtes Lehren und Lernen, für einen aktivierenden Impuls geben.

Weitere Informationen unter:
www.schuso-thueringen.de/aktuelles

Landesfachtagung „Schulbezogene Jugendsozialarbeit in Thüringen“
Zeit: Mittwoch, 13. März 2019, 10:00 Uhr
Ort: Jena, Volksbad, Knebelstraße 10

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.

Coole Maedchen
Foto: fotolia.com | shock

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen