Herzogliches Museum in Gotha erstrahlt wieder

Nach einer aufwendigen Sanierung des Herzoglichen Museums in Gotha werden dort ab dem 19. Oktober 2013 fast 1.000 Exponate zu sehen sein.

Die Gothaer Herzöge sammelten über drei Jahrhunderte Kunst aus aller Welt und präsentierten die Schätze im Museum. Das wurde nun aufwendig saniert. Am Sonnabend werden die Kunstschätze der Friedenssteinischen Sammlungen wieder im Herzoglichen Museum zu bewundern sein. Mit 2.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche ist das Herzogliche Museum das größte Kunstmuseum Thüringens.

Thüringens Kulturminister Christoph Matschie zeigte sich bei einer Vorbesichtigung beeindruckt von der Kunstschau: "Die spektakuläre Ausstellung wertet den Kulturstandort Gotha noch weiter auf. Thüringer und ihre Gäste erwartet hier eine Reise durch die Weltgeschichte der Kunst."

Die Vielfalt der Ausstellungstücke reicht von ägyptischen Mumien über Meißner Porzellan, eine Fächersammlung und seltene japanische Lackkunst bis hin zu wertvollen Skulpturen und Gemälden.

Das Museum wurde im 19. Jahrhundert von Herzog Ernst II. von Sachsen-Coburg und Gotha erbaut. Das Herzogliche Museum wurde bereits damals für die Präsentation der Kunst- und naturwissenschaftlichen Sammlungen der Herzogsfamilie konzipiert. Nachdem das Gebäude bis 2010 als Museum für Natur genutzt wurde folgte eine neun Millionen Euro teure Sanierung. Jetzt wird das Herzogliche Museum wieder mit einer ständigen Kunstausstellung eröffnet.

Herzogliches Museum Gotha

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen