Pädagogengesundheit und BEM


Pfeil nach oben

„Netzwerk Pädagogengesundheit“ im Staatlichen Schulamt Nordthüringen

Das Netzwerk soll ein gestaltungsorientiertes Instrument der betrieblichen Gesundheitsförderung bzw. eines ganzheitlichen betrieblichen Gesundheitsmanagements werden. Basis der Aktivitäten ist das Personalentwicklungskonzept des Bildungsministeriums vom 03.07.2013.

Daraus resultierend stellt sich das Netzwerk folgende Ziele:

-Erarbeitung einer Gesamtkonzeption zur Gesundheitsförderung im Pädagogenberuf

-Sensibilisierung für das Thema Pädagogengesundheit auf Schulamtsebene und Schulebene

-Aufbau eines professionellen Hilfs- und Unterstützungsmanagements für Pädagogen

-Zusammenstellung geeigneter Fortbildungsangebote für Lehrer, Erzieher, SPF und Führungskräfte

-Erarbeitung von Angeboten zur Unterstützung von BEM

Das Personalentwicklungskonzept Schule fasst die bestehenden Angebote zusammen und leitet die Weiterentwicklung zu einem umfassenden Gesundheitsmanagement ein.

Ansprechpartner - Netzwerk Pädagogengesundheit -

 

Herr Kittlaus

Referatsleiter Referat  5

036074/ 37 561

Frau Keuneke

Referatsleiterin Referat 1  

036074/ 37 580

Frau Erben

Verantwortliche für Pädagogengesundheit

036074/ 37 548

Frau Spitzer

Referentin im schulpsychologischen Dienst

036074/ 37574

 Frau Plescher

Fachkraft für Arbeitssicherheit

036074/ 37 551

Frau Krieg

HPR

 

Frau Körner

BPR

036074/ 37 417

Herr Bückner

SBV

036074/ 37 416

Frau Fromm

Verantwortliche für BEM

036074/ 37 415

Frau Blanke

Verantwortliche für BEM

036074/ 37 415

Frau Wardacki

Verantwortliche für Suchtprävention und Suchtkrankheiten

036074/ 37 569

 

BEM - Betriebliches Eingliederungsmanagement - Der Weg zurück ins Arbeitsleben

Im Rahmen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements kümmern wir uns aktiv um Beschäftigte, die seit längerem Zeitraum arbeitsunfähig sind.

Wir möchten den erkrankten Mitarbeitern die Möglichkeit geben, durch eine individuell abgestimmte Unterstützung ihre Arbeitsunfähigkeit zu überwinden bzw. einer erneuten Arbeitsunfähigkeit vorzubeugen.

Dazu bieten wir den langzeiterkrankten Mitarbeitern zunächst ein persönliches Gespräch an und erörtern gemeinsam Probleme im Arbeitsfeld, mit Arbeitsinhalt, Arbeitsumgebung, Arbeitsbeziehungen zu Vorgesetzten und Kollegen oder sonstige Fragen der Arbeitszufriedenheit.

Auch wenn der Grund für die Arbeitsunfähigkeit im privaten Umfeld des Arbeitnehmers liegt, ist der Arbeitgeber an der raschen Erlangung der Arbeitsfähigkeit interessiert.

In unserer vermittelnden Funktion arbeiten wir mit dem Arbeitgeber zusammen und überprüfen, ob Interessenvertretungen oder Hilfen externer Partner förderlich wären.

 ♦ BEM - Handout Staatliches Schulamt Nordthüringen ♦

Informationen an die Schulleiter zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement

  • Meldung  Langzeiterkrankter an das Schulamt ist Pflicht der Schulleiter
  • zu melden sind Beamte und Angestellte gleichermaßen, wenn sie innerhalb von 12 Monaten mehr als 42 Tage (Montag bis Sonntag) ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig waren
  • Die Formulare sind aus datenschutzrechtlichen Gründen nur als Fax oder Brief zu senden

Bitte verwenden ist die aktuellen  Formulare (Stand September 2018).

Meldung langzeiterkranker Beschäftigter

 Wiederaufnahme des Dienstes langzeiterkrankter Beschäftigter

Die aktuellen Formulare finden Sie auch unter der Rubrik Formulare für Schulleiter auf der Homepage des Staatlichen Schulamtes Nordthüringen.

 

 

 

Personalentwicklungskonzept Schule (323.7 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Denkanstöße! - Das Programm IEGL -

Lehrerinnen und Lehrer üben einen der anstrengendsten Berufe aus. Das betrifft besonders die psychischen Belastungen, die ihr Arbeitsalltag mit sich bringt. Aber die gute Botschaft lautet: So manches im Lehrerdasein lässt sich zum Besseren verändern. Geeignete Anregungen zur Veränderung zu geben, ist Anliegen des Unterstützungsprogramms Denkanstöße! Es ermöglicht Lehrerinnen und Lehrern die intensive Auseinandersetzung mit der persönlichen und der schulischen Situation und führt zu einer Standortbestimmung. Diese zeigt nicht nur Belastungen und Veränderungsbedarf, sondern auch vorhandene Ressourcen und Lösungsmöglichkeiten auf. Denkanstöße! richtet sich an Kollegien und Schulleitungen, die nicht nur auf Veränderungen "von oben" warten, sondern selbst etwas bewegen wollen.

► Kurzinformation - Denkanstöße


Pfeil nach oben

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen