Kinder und Jugendliche mit besonderen Lernschwierigkeiten

Wenn an Kinder nach der Einschulung Lernanforderungen gestellt werden, bewältigen sie diese sehr unterschiedlich. Treten im Lernprozess eines Schülers Schwierigkeiten auf, die er nicht ohne zusätzliche pädagogische Unterstützung bewältigen kann, sind besondere Lernschwierigkeiten anzunehmen.

Diese können sich äußern

  • in Problemen beim Sprechen, Lesen und Schreiben (Schriftspracherwerb),
  • in Problemen im Rechnen und in mathematischen Lernprozessen und
  • in Problemen im Verhalten.

Aufgabe der Schule ist es, Kinder und Jugendliche mit besonderen Lernschwierigkeiten individuell, vor allem unterrichtsimmanent und ganzheitlich zu fördern. In den Schulen werden dazu Förderkurse in Form von Intensiv- und Intervallförderung angeboten. Die Förderung wird in einem Förderplan dokumentiert.

Eltern können sich bei Bedarf an die Klassenlehrer, Beratungslehrer, Schulleitungen und die Berater Förderung wenden.

Ansprechpartner

 

 

Kerstin Glahn

Referatsleiterin GS/ FÖS

036074/ 37 540

Ulrike Böer

Referentin GS

036074/ 37 554

Elke Müller

Referentin GS

036074/ 37 553

Franka Hitzing

Referentin RS

036074/ 37 560

Dr. Jörg Beck

Referent RS/ TGS

036074/ 37 563

Ingo Nebe

Referatsleiter RS/ GY

036074/ 37 564

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen