28. Archivpädagogenkonferenz in Weimar. Die Reformation im Blick?! – Frühneuzeitliche Quellen in Archivpädagogik und Historischer Bildungsarbeit

Logo Archivpädagogenkonferenz

Am 3. und 4. Mai 2014 trafen sich im Herderzentrum in Weimar 46 Archivare, Lehrer, Studenten und Museumspädagogen aus der gesamten Bundesrepublik Deutschland zur 28. Archivpädagogenkonferenz. Diese beschäftigte sich aus Anlass des bevorstehenden Reformationsjubiläums mit dem Einsatz von frühneuzeitlichen Quellen in Archivpädagogik und Historischer Bildungsarbeit.

Die Beiträge der Konferenz schlugen den Bogen von der Didaktik des Quelleneinsatzes im Geschichtsunterricht über Projekte zur digitalen Bereitstellung von Quellen im Internet bis zu konkreten Erfahrungen bei der Zusammenarbeit zwischen Archiven und Schulen. Ein Beitrag zum Geschichtslabor „Rebellion-Reformation-Revolution“ des Stadtmuseums Erfurt eröffnete den Teilnehmern darüber hinaus eine interessante Perspektive auf die Vermittlung frühneuzeitlicher Quellen.

Gespräche am Rande der Fachtagung wurden genutzt, um Erfahrungen auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen sowie über geplante Projekte zu informieren und so eventuell zukünftige Kooperationen vorzubereiten.

Abgerundet wurde die Konferenz mit Führungen durch das Goethe- und Schiller-Archiv und das Thüringische Hauptstaatsarchiv Weimar.

Ausführlicher Tagungsbericht

Einladung und Programm zur 28. Archivpädagogenkonferenz (139.4 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Impressionen von der Konferenz

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen