22.11.2018
Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie

Medieninformation

Neues vom „Herrn von Boilstädt“ –
Einladung zur Pressekonferenz anlässlich
Präsentation der Gesichtsrekonstruktionen am 30. November

Aug in Aug mit dem frühmittelalterlichen Krieger! Das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) lädt ein zur Pressekonferenz anlässlich der öffentlichen Vorstellung von Rekonstruktionen des Gesichts des sog. Herrn von Boilstädt.

Als Teil seiner umfassenden wissenschaftlichen Auswertung rund um den 2013 bei Gotha im Block geborgenen und bis 2016 in Weimar freigelegten „Herrn von Boilstädt“ hat das TLDA eine zeichnerische wie auch eine dreidimensionale Gesichtsrekonstruktion des um 600 n. Chr. verstorbenen Kriegers in Auftrag gegeben – die Enthüllung der fertigen Ergebnisse wird durch Frau Staatssekretärin Dr. Babette Winter vorgenommen.

Verschiedene Arbeitsschritte waren bis zur Fertigstellung nötig. Die zeichnerische Rekonstruktion führte Frau Dipl.-Ing. Steffi Burrath (LKA Sachsen-Anhalt) nach kriminalistischer, vom FBI entwickelter Methodik durch.

Die plastische Gesichtsrekonstruktion erstellte Frau Kristina Scheelen M. A. (Universitätsmedizin Göttingen) ebenfalls anhand der FBI-Methode über einen 3D-Ausdruck des gescannten Originalschädels. Die zunächst in Ton modellierte Büste wurde in Silikonkautschuk abgegossen, koloriert und mit Echthaar versehen. Haar- und Augenfarbe konnten zuvor von Frau Dr. Susanne Hummel (Univ. Göttingen) anhand von DNA-Analysen bestimmt werden.

Während die wissenschaftliche Weichteilrekonstruktion über den Schädel als solche relativ eindeutig ist, bleibt ein gewisser Spielraum für Frisuren, Barttracht oder auch Kopfbedeckungen. Diese können anhand der Zeichnung von Frau Burrath in verschiedenen, archäologisch wahrscheinlichen Varianten vorgestellt werden.

Schauen Sie dem Thüringer Krieger in die Augen!
 

Termin:           30. November 2018, 10.30 Uhr
Ort:                  Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens (Vortragssaal),
                         Eingang Amalienstraße 6,
                         99423 Weimar


Teilnehmer:  

  • Frau Dr. Babette Winter, Staatssekretärin für Kultur und Europa
  • Herr PD Dr. habil. Sven Ostritz, Präsident des TLDA
  • Herr Dr. Jan Nováček, Anthropologe am TLDA
  • Frau Dr. Susanne Hummel, Anthropologin, Universität Göttingen
  • Frau Kristina Scheelen M. A., Anthropologin, Universitätsmedizin Göttingen
  • Frau Dipl.-Ing. (FH) Steffi Burrath, Sachverständige, Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt, Magdeburg

 

Original Druck
Der Originalschädel des „Herrn von Boilstädt“ (links). Über den nach CT-Daten erstellten 3D-Ausdruck (rechts) wurden die zeichnerische und die plastische Gesichtsrekonstruktion erstellt (Fotos: links: H. Arnold, TLDA, Weimar; rechts: J. Pec, 3Dstudio, TU Brünn)

Weitere Informationen zum „Herrn von Boilstädt“
und die archäologische Ausgrabung zur Ortsumfahrung Gotha-Sundhausen finden Sie hier.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen