13.03.2018
Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie

Medieninformation

Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens wird barriereärmer, offener und inklusiver – Präsentation erster Ergebnisse des EU-Interreg-Projektes COME IN! am 12. März 2018

Am 12. März 2018 lud das Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens ein, um erste Ergebnisse und Pilotmaßnahmen des Projektes „Come In!“ zur Verbesserung der Zugänglichkeit seiner Ausstellungen öffentlich vorzustellen. Der Einladung zu der von Dr. Markus Rebstock (Koordinierungsstelle des Beauftragten der Thüringer Landesregierung für Menschen mit Behinderung) moderierten Veranstaltung im Museum folgten Vertreter der Behindertenverbände, der Stadt Weimar, des Landes Thüringen und zahlreiche interessierte Gäste.

Dr. Diethard Walter (Leiter des Museums für Ur- und Frühgeschichte Thüringens) präsentierte die erarbeiteten Richtlinien für ein barrierefreies Museum. Er erläuterte ihre Verwendung als Leitfaden für Museen, um den bestmöglichen Zugang für ALLE zu entwickeln, einen Service nach barrierefreien Standards zu bieten und Ausstellungen barrierefrei zu gestalten.

Vorgestellt wurden zudem die ersten praktischen Maßnahmen zur Verbesserung der Zugänglichkeit des Museums: Das Foyer ist zur besseren Orientierung für Menschen mit Sehbehinderung seit kurzem mit einem taktilen Leitsystem und einem taktilen Übersichtsplan ausgestattet. Induktionsschleifen und Tour-Guides ermöglichen Menschen mit Schwerhörigkeit die Teilnahme an Führungen und Abendvorträgen. Die kontrastreiche und mit Brailleschrift versehene Beschilderung zur Orientierung im Haus wurde aufgerüstet.

Als nächster Schritt ist die Bereicherung der Dauerausstellung durch „inklusive Stationen“ geplant. Sie sollen neue intuitive, sinnliche und spielerische Zugänge zu archäologischen Themen für Menschen mit Sehbehinderungen, kognitiven oder Höreinschränkungen ermöglichen, aber grundsätzlich den Erlebniswert der Ausstellung für ALLE Besucher steigern.


Ausblick
Am 27. Juni 2018 werden die Pilotmaßnahmen im Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens feierlich der Öffentlichkeit präsentiert.
Interessierte Gäste sind herzlich eingeladen!


Das EU-Interreg-Projekt „Come In!“
CO­ME-IN! – Komm-herein! heißt der Titel des EU-Interreg-Projektes, an dem das Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens als einer von 14 mitteleuropäischen Partnern seit Sommer 2016 beteiligt ist.
Das Motto steht für „Cooperating for Open Access to Museums – towards a WidEr Inclusion“ (Kooperation für freien Zugang zu Museen zur Steigerung von Inklusion). Im Projektnetzwerk vereint sind Museen, Verbände und Interessenvertretungen von und für Menschen mit Behinderungen sowie Forschungs- und Weiterbildungseinrichtungen, die fach- und länderübergreifend an einer Strategie zur Verbesserung der Zugänglichkeit von kulturellen Einrichtungen in Europa arbeiten.

Weitere Informationen und Downloads zum Projekt finden Sie hier.

 

Come In Präsentation Museum 12 03 2018
Präsentation des Projektes „Come In!“ durch Museumsleiter Dr. Diethard Walter am 12.03.2018 (Foto: H. Künzel, TLDA, Weimar)


 

Come-in Cmyk

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen