09.05.2018
Thüringer Staatskanzlei

Medieninformation 126/2018

Ministerpräsident Ramelow zur feierlichen Eröffnung der Fürstlichen Erlebniswelten:

„Schwarzburg ist ein wichtiger Ort der Geschichte und der demokratischen Traditionen unseres Landes“

Die „Fürstlichen Erlebniswelten. Zeughaus Schwarzburg“ im thüringischen Schloss Schwarzburg werden am Freitag, den 11. Mai, um 17 Uhr, mit einem Festakt eröffnet. Ministerpräsident Bodo Ramelow spricht anlässlich der Eröffnung des Museums am historischen Ort der ältesten und einzigen noch erhaltenen fürstlichen Zeughaussammlung Deutschlands ein Grußwort.

Ramelow vorab: „Schwarzburg wird mit seinen ‚Fürstlichen Erlebniswelten‘ und als ‚Denkort der Demokratie‘ zu einem besonderen Erlebnisort deutscher Geschichte.“

Reichspräsident Friedrich Ebert unterzeichnete 1919 hier die Weimarer Verfassung. Unter den Nationalsozialisten sollte das Schloss mit brachialen Eingriffen zum Reichsgästehaus umgebaut werden. Dabei wurde der barocke Baukörper weitgehend zerstört.

Ein Jahr vor den großen Jubiläen – 100 Jahre Bauhaus und 100 Jahre Weimarer Republik solle der Grundstein gelegt und die große Chance genutzt werden, Schloss Schwarzburg als Korrespondenzstandort zum „Haus der Demokratie“ in der Stadt Weimar zu entwickeln. Schloss Schwarzburg stehe in seiner Geschichte wie kein anderer Ort in einer ländlich geprägten Region Thüringens für die aktuellen Aufgaben des Erhalts demokratischer Grundlagen in der Gesellschaft, so der Ministerpräsident weiter.

Mit der Eröffnung der „Fürstlichen Erlebniswelten“ kehrt die kostbare Waffensammlung der Schwarzburger Fürsten nach über 70 Jahren wieder an ihren Stammsitz in das Zeughaus auf Schloss Schwarzburg zurück. Gute elf Jahre haben die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten, die die Eigentümerin der Liegenschaft ist, der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, das Thüringer Landesmuseum, sowie der Förderverein Schloss Schwarzburg – Denkort der Demokratie gemeinsam an diesem Projekt gearbeitet. Damit ist eine Präsentationsform möglich, wie sie sich seit dem 18. Jahrhundert als Schausammlung der Fürsten von Schwarzburg-Rudolstadt entwickelt hat. In einer Art begehbarer Vitrine werden die Besucherinnen und Besucher durch die Gesamtkomposition aus Architektur und Sammlung geführt.

Die „Erlebniswelten“ als Produkt der Zusammenarbeit vieler engagierter Partner unterstützt auch den Tourismus im ländlichen Raum und die kulturelle Entwicklung in der Region Schwarzatal. Betreiber des Zeughauses wird das Landesmuseum Heidecksburg in Trägerschaft des Landkreises Saalfeld Rudolstadt sein.

Seit 2014 ist das Schwarzatal Kandidat der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen, die mit dem Programm STADTLAND bis 2023 innovative Modellprojekte in der kleinteiligen Siedlungsstruktur Thüringens, die auch für vergleichbare Regionen weltweit Lösungsansätze bietet, entwickelt.

Termin: Freitag, 11. Mai 2018, 17 Uhr,
Ort: Stadthalle Bad Blankenburg, Bahnhofstraße 23, 07422 Bad Blankenburg,

Ab dem Wochenende ist die Bevölkerung herzlich nach Schwarzburg eingeladen. Von 10 bis 18 Uhr ist das Schlossareal für Besucher geöffnet.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen