01.02.2017
Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Medieninformation

Landwirtschaftsministerium zahlt 37 Mio. Euro für umwelt- und klimagerechte Landwirtschaft

Gestern wurden die Mittel des Thüringer Programms zur Förderung von umwelt- und klimagerechter Landwirtschaft (KULAP2014) von insgesamt 36,83 Millionen Euro ausgezahlt.

Gestern wurden die Mittel des Thüringer Programms zur Förderung von umwelt- und klimagerechter Landwirtschaft (KULAP2014) von insgesamt 36,83 Millionen Euro ausgezahlt. Die Empfänger sind rund 1500 Landwirte, die sich am Programm beteiligen. „Mit der Auszahlung im Januar haben die Landwirtschaftsämter eine große bürokratische Herausforderung gemeistert“, so Landwirtschaftsministerin Birgit Keller. Die Landwirte erhalten bereits vier Wochen nach Ablauf des Verpflichtungsjahres 2016 ihr Geld. „Wir haben die Zahlung wegen der Milchkrise um zwei Monate vorgezogen und liegen damit weit vor dem Zeitplan. Das ist einmalig und wir unterstützen damit die tierhaltenden Betriebe in Thüringen. Wir haben Wort gehalten“, so Keller.

Mit der Teilnahme am „Thüringer Programm zur Förderung von umwelt- und klimagerechter Landwirtschaft, Erhaltung der Kulturlandschaft, Naturschutz und Landschaftspflege (KULAP 2014)“ verpflichten sich Landwirte Maßnahmen umzusetzen, um die Artenvielfalt, den Umwelt- und Klimaschutz in der Landwirtschaft zu verbessern. In Thüringen werden ca. 219.000 Hektar Fläche nach den KULAP Vorgaben bewirtschaftet. „Das Ziel des Programms ist, eine Landwirtschaft zu ermöglichen, die den ländlichen Raum stärkt und zugleich die Umweltsituation verbessert“, so Keller. „Landwirtschaft und Umweltschutz schließen sich nicht aus, sondern tragen gemeinsam dazu bei, die Thüringer Kulturlandschaften zu erhalten.“

Die am KULAP-Programm teilnehmenden Agrarbetriebe haben durch die Umsetzung der vorgegebenen Maßnahmen einen größeren Aufwand, höhere Kosten oder Ertragseinbußen. Die Landwirte beteiligen sich freiwillig am Programm. Mit der Zahlung der Beihilfen wird der Beitrag der Bauern zu einer umwelt- und klimagerechten Landwirtschaft honoriert. Die Beihilfen werden zu 75 Prozent von der Europäischen Kommission und, je nach Maßnahme, zu 25 Prozent mit Bundes- oder Landesmitteln finanziert.

Mit Landesmittel werden vor allem Landschaftspflegeprogramme und der Naturschutz auf Grünland kofinanziert. 2016 wurden 33.500 Hektar Grünland mit 12,44 Millionen Euro gefördert. Für den Ökolandbau auf einer Fläche von 24.278 Hektar wurden 5,425 Millionen Euro bereitgestellt.

Ende Dezember 2016 erhielten die Thüringer Landwirte bereits komplett die 211 Millionen Euro Direktzahlungen aus der ersten Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) und die Ausgleichzulage benachteiligte Gebiete in Höhe von 20,2 Millionen Euro. Insgesamt zahlte das Land die Beihilfen an 3894 landwirtschaftliche Unternehmen und 541 weitere Landwirte aus, die an der Kleinerzeugerregelung teilnehmen.

Hintergrund:
Mit Einführung des neuen KULAP 2014 war eine Veränderung des KULAP-Verpflichtungsjahres verbunden. Es beginnt nun am 1. Januar und endet zum 31. Dezember. Damit ist der Regelturnus der Hauptzahlung nach Ablauf des Verpflichtungsjahres erreicht.

Bis spätestens zum 15. Mai 2017 besteht erneut die Möglichkeit für die Neuantragstellung im KULAP2014.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Logo ThueringenJahr Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen