06.06.2018
Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Medieninformation

Land erfasst Einzelhandelsstandorte für Studie

Staatssekretär Dr. Sühl: „Daten unterstützen Kommunen bei der Steuerung ihrer Handelsflächen“

„Städte ohne Handel sind eigentlich nicht denkbar. Der stationäre Handel und insbesondere der Handel in innerstädtischen Zentren sehen sich jedoch seit Jahren einem tiefgreifenden Strukturwandel ausgesetzt“, sagte heute in Erfurt Infrastrukturstaatssekretär Dr. Klaus Sühl bei der Präsentation der erstmalig erhobenen Einzelhandelserfassung für Thüringen. „Gerade für die in Thüringen so wichtigen Klein- und Mittelstädte besteht die Gefahr, dass gewachsene Versorgungsstrukturen gefährdet werden.“

„Die Möglichkeiten für staatliche Eingriffe sind aus EU-wettbewerbsrechtlichen Gründen begrenzt. Auf Landesebene wird durch die Landesplanung der großflächige Einzelhandel gesteuert, um die negativen Folgen der Konzentrationsprozesse im Einzelhandel zu begrenzen“, erklärte der Staatssekretär. „Aber auch die Kommunen sollten sich stärker mit der Einzelhandelssteuerung beschäftigen, um ihre zentralen Versorgungsbereiche zu schützen. Mit der heute präsentierten Totalerhebung der Einzelhandelsausstattung aller Städte und Gemeinden Thüringens bieten wir die notwendige Datengrundlage, um mit Hilfe von Einzelhandelskonzepten eine auf regionaler und kommunaler Ebene abgestimmte Entwicklung des Handels zu erreichen. Deshalb sind die von uns erhobenen Daten nicht nur für die Landesplanung, sondern auch für alle Kommunen wichtig, denen wir sie kostenlos zur Verfügung stellen.“ Die Daten wurden erstmalig für ganz Thüringen erhoben.

Auch die Raumordnung muss auf die Veränderungen im Handel reagieren. Für die Fortschreibung des Landesentwicklungsprogramms (LEP) Thüringen 2025 im Themenbereich Zentrale Orte wird daher die Leistungsfähigkeit von Städten und Gemeinden bei der Erfüllung von zentralörtlichen Versorgungsfunktionen ein ganz wesentlicher Aspekt sein. Die Einzelhandelsausstattung und Standortlage von Einzelhandelsbetrieben sind dabei wichtige Indikatoren für die Beurteilung zentralörtlicher Versorgungsfunktionen.

Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft hat zur fachlichen Untersetzung der Fortschreibung eine umfassende Einzelhandelsuntersuchung für ganz Thüringen in Auftrag gegeben. Die Untersuchung beinhaltet eine Vor-Ort-Erfassung aller Einzelhandelsgeschäfte (inkl. Leerstände und Lageinformationen) sowie eine Analyse von Einzugsbereichen, Zukunftsperspektiven sowie der Nahversorgungsfunktion.

Die Untersuchung befindet sich mit dem Abschluss der Einzelhandelserfassung in der Halbzeit. Die Analyse der erfassten Daten schließt sich in den kommenden Monaten an. Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft und die Arbeitsgemeinschaft der Thüringer Industrie- und Handelskammern haben diesen Zwischenstand zum Anlass genommen und nach Erfurt zur Einzelhandelstagung 2018 eingeladen. Es werden u. a. die Ergebnisse der ersten landesweiten Einzelhandelserfassung präsentiert und Möglichkeiten aufgezeigt, wie Kommunen mit diesen Daten selbst aktiv die Einzelhandelsentwicklung steuern können.

Kommunen können die Daten der Einzelhandelserfassung für ihre Planungen kostenlos verwenden. Ansprechpartner ist Herr Marcel Keßler (marcel.kessler{at}tmil.thueringen{punkt}de)

Weitere Informationen: http://www.thueringen.de/th9/tmil/landesentwicklung/rolp/ezht2018/

Weitere Informationen:

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen