Rinder

Rind
Melkstand

Milchproduktion
Bedeutung der Milchproduktion
Die Milch stellt mit einem Anteil von 22 %  an der gesamten landwirtschaftlichen Produktion das wichtigste Produkt der deutschen Landwirtschaft dar.  Da es sich bei der Milcherzeugung um eine vergleichsweise arbeitsintensive Produktion handelt, bestehen hier die meisten Arbeitsplätze in der deutschen Landwirtschaft.

Statistik
2,6 % der in der BRD gehaltenen Milchkühe (ca. 110.000) stehen in Thüringens Ställen. Aufgrund der hohen Milchleistung erbrachten diese Kühe 3,1 % der gesamten deutschen Milcherzeugung.
Seit 1989 erfolgte ein kontinuierlicher Rückgang der Milchkuhbestände, der sich aus den gestiegenen Leistungen erklären lässt.
Die mittlere Jahresleistung der geprüften Kühe ist seit 1990 von 4.190  kg je Kuh auf 9.245 kg gestiegen.
Weitere Ergebnisse finden Sie unter:
Thüringer Verband  für Leistungs- und Qualitätsprüfungen in der Tierzucht e. V. (TVL)
 
Der Milchkuhbesatz/100 ha Landwirtschaftliche Nutzfläche sank im gleichen Zeitraum von 20,1 auf 14,0 Milchkühe ( TLS 2014 ).

Rund 90 % der in Thüringen geprüften Milchkühe (107.832) gehören der Rasse Holstein-Schwarzbunt an. Daneben werden in geringem Umfang, meist in kleineren Herden, noch Kühe der Rassen Rotbunte, Fleckvieh, Jersey und Braunvieh gehalten (Schriftenreihe: Entwicklung der Tierzucht in Thüringen).

 

 

Bullenhaltung

Bullenmast
Der Rindfleischverbrauch betrug im Jahr 2013 12,9 kg Schlachtgewicht pro Kopf und lag damit rund ein Viertel über dem Tiefpunkt von 10 kg SG pro Kopf in 2001, dem Jahr nach dem ersten deutschen BSE-Fall. Er blieb jedoch noch immer mehr als ein Drittel unter dem Verbrauch zu Beginn der 90er Jahre (20 kg SG pro Kopf). Dieser Verbrauchsrückgang beruht zum Teil auf der Substitution von Rindfleisch durch kostengünstigeres Geflügelfleisch.
Etwa die 40 % der in Deutschland geschlachteten Rinder sind Mastbullen ( Statistiken des Verbandes der Fleischindustrie e. V.).

Für die Rindermast werden in erster Linie schwarzbunte Bullenkälber aus Milchviehbetrieben genutzt. Daneben kommen aus Bayern importierte Fleckvieh-Bullenkälber oder Absetzer aus der Mutterkuhhaltung zum Einsatz.
Die Mast von Fleckvieh- oder Fleischrassetieren führt zu einer höheren Mastleistung und einem besseren Schlachtkörperwert.
 

 


Pfeil nach oben

Kontakt:
Jens Hubrich   (Referatsleiter)
Tel.: (03641) 683-250
E-Mail: jens.hubrich{at}tll.thueringen{punkt}de


Pfeil nach oben

Hier finden Sie Dokumente, Berichte und andere Schrifterzeugnisse zum Thema  Rinder.

Abschlussbericht: Einheimisches Eiweiß in der Tierfütterung

07.02.2014     Lebensleistung/Nutzungsdauer der Milchkühe
12.12.2013     Fleischrindbullen - Ergebnisse der Stationsprüfung 2013
07.11.2013     Qualitätsgrundfutter vom Grünland für Milchvieh u. Fleischrinder
02.08.2011     Fleischrindbullen - Ergebnisse der Stationsprüfung 2011
19.04.2010     Mikrobiologische Futterqualität, Ursache für Erkrankungen
01.02.2010     Analyse der Abgangsursachen von Jungkühen in Thüringen
01.02.2010     Analyse der Abgangsursachen von Jungkühen in Thüringen
27.11.2009     Empfehlungen zur Verbesserung der Eutergesundheit
10.09.2009     Analyse der Haltungsbedingungen für Kühe in Thüringen
10.09.2009     Analyse der Haltungsbedingungen für Kälber und Jungrinder
25.08.2009     Klauenmaße von Jungbullen und Nutzungsdauer der Töchter
20.08.2008     Aufzuchtintensität und Nutzungsdauer von Milchkühen
20.08.2008     Lebensleistung und Nutzungsdauer von Milchkühen - Grünland
10.06.2008     Lebensleistung/Nutzungsdauer der Kühe - Ökonomie der Milchproduktion
13.09.2007     Unterscheidet sich Biomilch von konventioneller Milch ??
13.09.2007     Einfluss der Bestandsgröße auf Nutzungsdauer von Milchkühen
01.08.2007     Einfluss der Milchleistungssteigerung auf Nutzungsdauer
08.06.2007     Mikrobiologische Belastung von Hauptfutterkomponenten
12.03.2007     Stoffwechselkennwerte bei Milchkühen
07.09.2006     Intensive Bullenmast auf Stroh- und Getreidebasis
11.07.2006     Einfluss der Standortbedingungen auf Lebensleistung
23.08.2005     Einsatz von bestandsspezifischen Impfstoffen bei Färsen
06.07.2005     Ergebnisse aus Klauenmessungen bei Fleischrindbullen
06.07.2005     Phänotypische und genetische Parameter der Klauenmaße
06.07.2005     Ergebnisse der Zuchtwertschätzung für Klauenmerkmale
10.06.2005     Checkliste für die Winterfreilandhaltung von Fleischrindern
01.06.2005     Leistungsfähigkeit männlicher Fleischrindgenotypen
18.04.2005     Produktionsexperiment zur ökologischen Milchproduktion
20.01.2005     Rindfleischqualität
01.01.2005     Mikrobiologische Belastung von Hauptfutterkomponenten

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Agrarkalender

MoDiMiDoFrSaSo
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930123
45678910

Links zu diesem Artikel

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen