Phosphor, Kalium, Kalk, Magnesium

Mineralische Düngung

Phosphor, Kalium, Magnesium

Die Hauptnährstoffe Phosphor, Kalium und Magnesium (Makronährstoffe) spielen in der Pflanzenernährung eine wesentliche Rolle. Diese Nährstoffe verhalten sich im Boden und bei der Düngung ähnlich und werden hinsichtlich Probenahme, Analytik und Düngebedarfsermittlung zusammen betrachtet. Von besonderer Bedeutung für die Umwelt ist der Phosphor, der durch Erosionsereignisse in Oberflächengewässer gelangen kann.
Insbesondere die Phosphorversorgung Thüringer Acker- und Grünlandböden ist seit 1990 stark gesunken.

Düngebedarfsermittlung

Vor dem Aufbringen von mehr als >30 kg P2O5/ha und Jahr sind gemäß Düngeverordnung 2017 die Landwirte verpflichtet, alle 6 Jahre den P-Gehalt im Boden zu ermitteln sowie eine Düngebedarfsermittlung durchzuführen. Hierzu besteht eine Bodenuntersuchungspflicht mindesten für alle Schläge > 1 ha. Es empfohlen, die Böden auch auf den Kalium- und Magnesiumgehalt zu untersuchen. Der Düngungsbedarf ergibt sich dann aus dem Nährstoffentzug durch die Ernte sowie der Berücksichtigung von Abzügen bzw. Zuschlägen gemäß Nährstoffgehaltsklasse des Bodens.

Die Düngebedarfsermittlung gemäß Düngeverordnung 2017 ist u. a. mit dem PC-Programm BESyD möglich.


Hinweise über die aktuelle Versorgung der Pflanzenbestände mit P, K und Mg liefert die Pflanzenanalyse. Damit können auch in Verbindung mit den anderen Nährstoffen (insbesonders Stickstoff) Rückschlüsse zur optimalen Ernährung erfolgen.
Für Phosphor muss gemäß Düngeverordnung (DüV) eine Nährstoffbilanzierung durchgeführt werden.

Kalk

Kalkung

Ein geordneter Kalkzustand des Bodens ist ein wichtiger Bestandteil einer hohen Bodenfruchtbarkeit und unentbehrliche Grundlage für eine erfolgreiche Pflanzenproduktion. Unter den Boden- und Klimabedingungen Deutschlands führen neben der Bewirtschaftung natürliche Prozesse zu einer Versauerung der Böden.
Als Maß für den Kalkversorgungszustand dient der pH-Wert des Bodens, bestimmt in der Bodensuspension mit 0,01 mol/l Calciumchloridlösung (pH-CaCl2). Aus dem Ergebnis der pH-Bestimmung folgen Aussagen zu Kalkversorgung und Kalkbedarf des Bodens. Grundlage dieser Beziehungen bildete die Auswertung umfangreicher und langjähriger Feldversuche (Dauerversuche) zur Kalkung unter verschiedenen Standort- und Klimabedingungen in Ostdeutschland.

Die Kalkdüngebedarfsermittlung erfolgt u.a. mit dem PC-Programm BESyD.

Nährstoffbilanzierung

Chemische Boden- und Düngemitteluntersuchung

Bodenuntersuchung und Pflanzenanalyse


Pfeil nach oben

Thüriger Landesanstalt für Landwirtschaft
Dr. Wilfried Zorn - Referatsleiter
Ref. 420 - Acker- und Pflanzenbau
Naumburger Straße 98
07743 Jena

Tel.: +49 361 574041-417
Fax: +49 361 574041-239
wilfried.zorn{at}tll.thueringen{punkt}de

Stand: 05.10.2017

 

  nach oben

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Agrarkalender

MoDiMiDoFrSaSo
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930123
45678910

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen