Saatgutverkehrskontrolle

Ökonomie und Markt I

Die Saatgutverkehrskontrolle (SVK) soll gemäß § 28 des Saatgutverkehrsgesetzes (SaatG) sicherstellen, dass das Saat- und Pflanzgut den EU-weit einheitlichen Regelungen des Sorten- und Saatgutmarktes entspricht. Diese Tätigkeit wird im Freistaat Thüringen durch die Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft durchgeführt. Sie erfolgt stichprobenartig und orientiert sich dabei auf die nachstehend aufgeführten Schwerpunkte:

  • Kontrolle der Beschaffenheit des Saat- und Pflanzgutes auf die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen amtlichen EU-Mindestnormen, wie Reinheit, Keimfähigkeit, Besatz und Gesundheit des Saatgutes
  • ordnungsgemäße Kennzeichnung und Verschließung der Behältnisse
  • Betriebsprüfung
  • Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten, Einleitung entsprechender Verfahren und Abgabe zur weiteren Bearbeitung an die dafür zuständigen Behörden
Saatgutverkehrskontrolle

 

Die Überprüfung des landwirtschaftlichen Saat- und Pflanzgutes erfolgte im Jahr 2012 in 58 Thüringer Unternehmen sowie in 18 Märkten, wo Kleinpackungen von Gemüsesaatgut und landwirtschaftlichen Arten zur Beschaffenheitsprüfung entnommen wurden.

 

 

Beanstandungen von Saat- und Pflanzgutpartien

Jahr Anzahl Anzahl Mängel     Fruchtart  
  Kontrollen Beschaffen-
heit
Kennzeichnung
Verschließung
ges. Beschaffen-
heit
Kennzeichnung
Verschließung
2010 515 28 23 51 14 3
2011 542 46 10 56 30 1
2012 476 43 6 49 25 2

 

Von 476 Proben deckte die Laboruntersuchung 43 Beschaffenheitsmängel (9,0 %) auf. Bei den Mängeln handelte es sich vorwiegend um Besatz mit Körnern anderer Getreidearten bzw. Körnern anderer Arten als Getreide in Saatgutpartien von Getreide, aber auch um ungenügende Keimfähigkeit bei Gemüsesaatgut. Die amtliche Kennzeichnung und Verschließung war nur in 6 Fällen (1,3 %) mangelhaft. Die 27 Beanstandungen bei Saat- und Pflanzgut mit Thüringer Herkunft zeigten 17 Abweichungen von der amtlich vorgeschriebenen Keimfähigkeitsnorm, 8 wegen Besatz mit Körnern anderer Arten als Getreide, Mutterkornbesatz und zwei Kennzeichnungs- und Verschließungsmängel. Gegen Thüringer Einrichtungen wurden Bußgeldverfahren eingeleitet. Bei festgestellten Mängeln an außerhalb des Freistaates Thüringen erzeugten Saatgutpartien erfolgte eine Abgabe des Verfahrens zur weiteren Bearbeitung an die dafür zuständige Behörde des jeweiligen Bundeslandes.
Bei den kontrollierten Pflanzkartoffelpartien gab es keine Beanstandungen.
Die Überwachung schließt auch die Untersuchung von Saatgut auf Verunreinigungen mit gentechnisch veränderten Organismen ein. Im Jahr 2012 konnte bei einer untersuchten Probe von Mais Verunreinigungen mit transgenem Saatgut festgestellt werden. Ein weiteres Inverkehrbringen dieser Saatgutpartie wurde untersagt.


Pfeil nach oben

Kontakt:
Dr. Günter Müller (Referatsleiter)
Tel.: 0361 574 041 358
E-Mail: guenter.mueller{at}tll.thueringen{punkt}de

 

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Logo ThueringenJahr Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Agrarkalender

MoDiMiDoFrSaSo
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829301
2345678

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen