Bodenschutz und Klimawandel

Für die Existenzsicherung und die Aufrechterhaltung der Konkurrenzfähigkeit der landwirtschaftlichen Betriebe im Freistaat Thüringen ist die Berücksichtigung des sich ändernden Klimas und die Kenntnis der daraus resultierenden möglichen Auswirkungen auf die Agrarökosysteme bei der Ableitung von Anpassungsmaßnahmen der Landwirtschaft an den Klimawandel bis Mitte des Jahrhunderts und darüber hinaus eine unabdingbare Voraussetzung.
Im Rahmen einer Auftragsstudie wurden für alle landwirtschaftlichen Ackerstandorte im Freistaat Thüringen, unter Berücksichtigung der klimatischen Zonierungen sowie Standorttypen und damit auch Bodenformen, die Auswirkungen von projizierten Klimaänderungen auf die Erträge ausgewählter landwirtschaftlicher Fruchtarten mittels dem statistisch basierten Hybridmodell YIELDSTAT abgeschätzt und in einem Bericht zusammengefasst.
 


Pfeil nach oben

Landwirtschaftlicher Bodenschutz dient der Erhaltung der im Bundes-Bodenschutzgesetz als Schutzziel benannten Funktionen, darunter besonders der Produktionsfunktion. Neben dem Schutz vor Kontamination durch Schadstoffe sind die Anforderungen an den nichtstofflichen Bodenschutz geregelt. Erosion und Schadverdichtung sind hierbei die Hauptgefahrenpotentiale, gegen die Vorsorge zu treffen ist.

Zum Erkennen der Gefährdungslage hinsichtlich Erosion und Bodenschadverdichtung in Thüringer Landwirtschaftsbetrieben stellt die TLL mit dem Bodenschutzplaner eine leicht handhabbare Planungshilfe bereit.

  Bodenschutzplaner
  Landwirtschaftlicher Bodenschutz


Pfeil nach oben

Pfeil nach oben

Der Klimawandel verändert auch in Thüringen die Bedingungen für die Landwirtschaft. Im Zusammenwirken von Boden, Klima und Relief entstehen veränderte Nutzungsbedingungen, aber auch veränderte Anforderungen an Boden- und Gewässerschutz.
Die Landwirtschaft ist nicht nur Quelle von Treibhausgasen, deren Ausstoß in die Atrmosphäre für den beschleunigten Klimawandel entscheidend ist, sondern sie ist auch Senke, weil sie Kohlendioxid über die Nutzpflanzen bindet. Energetische Verwertung von aktuell erzeugter Pflanzenmasse hilft, den Verbrauch fossiler Energieträger zu senken und damit die Nutzung langfristig angelegter Kohlenstoffspeicher zeitlich zu strecken.

  Klimawandel und Landwirtschaft


Pfeil nach oben

Landschaftselemente sind für intakte Lebensräume im Agrarraum unverzichtbar. Sie sichern für viele Lebewesen erst bei ausreichender Verbindung untereinander und ausreichender räumlicher Erschließungsdichte die notwendigen Überlebensbedingungen. Großflächenwirtschaft und Landschaftselemente wie Hecken, Feldgehölze, Lesesteinwälle, Streuobstanbau und auch streifenweiser Nutzholzanbau, schließen sich keineswegs aus.


Pfeil nach oben
Strip Till 17 S1
Broschüre: Strip-Till

Gülle-Strip-Till

Ergebnisse der verschiedenen Versuchsstandorte


Pfeil nach oben

Weiterführende Informationen

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Logo ThueringenJahr Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen