Ingenieurbau

1. Bauwerksdokumentation / Bauwerksdaten

1.1 Anweisung Straßeninformationsbank, Segment Bauwerksdaten (ASB-ING 2013)

Die Bauwerksdaten sind Grundlage planerischer, haushalts-,  bau- und verkehrstechnischer Entscheidungen. Im Rahmen der Straßeninformationsbank ermöglichen sie die Weitergabe von Kenntnissen über Erhaltung, Konstruktion und Schäden.
Die ASB-ING ist Grundlage für die Erfassung und Verwaltung der Bauwerksdaten und Sachverhaltsdaten einschließlich der Ablage von digitalen Unterlagen.
Die Fortschreibung der ASB-ING erfolgte im Wesentlichen aufgrund der technischen Weiterentwicklung sowie fachtechnischer Anforderungen von Bund und Ländern. Die ASB-ING 10/2013 ersetzt die ASB-ING Ausgabe 2008. Die aktuelle ASB-ING ist die Grundlage der neuen Version des Programmsystems SIB-Bauwerke (SIB-BW V1.9).

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) hat mit dem Allgemeinen Rundschreiben Straßenbau Nr. 22/2013 [AZ: StB 17/7192.70/11-2107249] vom 12.11.2013 die Anweisung Straßeninformationsbank, Segment Bauwerksdaten (ASB-ING 2013) bekannt gegeben.

Mit Schreiben vom 28.01.2014 [AZ: 450-3611/61-278-4] hat das Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr die Richtlinie zur Anwendung in Bundesfernstraßen und Landesstraßen für Thüringen eingeführt.

Das ARS 22/2013 des Bundes und das Einführungsschreiben des Landes stehen auf der Homepage unter "Vorschriften" als Download zur Verfügung.

Die aktuelle Ausgabe der ASB-ING 2013 steht hier als Download zur Verfügung:

ASB-ING 2013
Es handelt sich um eine ZIP-Datei, die Sie nach dem Download erst auspacken müssen.


Pfeil nach oben

1.2 Handbuch der Bauwerksdokumentation (Stand 06/2016)

Als Grundlage haushalts-, bau- und verkehrstechnischer Entscheidungen werden in den Straßenbauverwaltungen des Bundes und der Länder Informationen zum Bestand und zum Zustand der Ingenieurbauwerke nach DIN 1076 benötigt.

Diese Daten und Informationen werden durch die Straßenbauverwaltungen der Länder auf der Grundlage von durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) eingeführten Regelwerken unter Nutzung von DV-Technik erhoben und bereitgestellt.

Das Handbuch unterstützt die Zielstellungen nach einheitlicher Datenerhebung und Datenauswertung. Es enthält ergänzende Regelungen und Hinweise zu den vom BMVI eingeführten Regelwerken für den Zuständigkeitsbereich der Thüringer Straßenbauverwaltung.

Die aktuelle Ausgabe des Handbuches der Bauwerksdokumentation und ausgewählte Anlagen des Handbuches in einer bearbeitbaren Version stehen hier als Download zur Verfügung.

ausgewählte Anlagen zum Handbuch (ZIP-Datei)
Größe: 124.9 kB


Pfeil nach oben

2. Tragfähigkeitseinstufung von Brücken

2.1 Richtlinie zur Nachrechnung von Straßenbrücken im Bestand
(Nachrechnungsrichtlinie) Ausgabe 05 / 2011
 
 
Bei älteren Bauwerken treten unter anderem durch den überproportional gestiegenen Schwerverkehr zunehmend Abnutzungserscheinungen auf.
 
Um die jeweils aktuelle Tragfähigkeit der Brücken im Bestand bestimmen zu können, erfolgt in der Regel eine statische Nachrechnung der Brücken.
 
Mit dem Schreiben vom 26.05.2011(AZ: StB 17/7192.70/23-1425389) hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung die Richtlinie zur Nachrechnung von Straßenbrücken im Bestand (Nachrechnungsrichtlinie) Ausgabe 05 / 2011 bekannt gegeben.
 
Mit Schreiben vom 21.06.2011 [AZ: 45-4345/1-95-8]   hat das Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr die Richtlinie zur Anwendung in Bundesfernstraßen und Landesstraßen für Thüringen eingeführt.
 
Durch die Vereinheitlichung der Nachrechnung von Brücken im Bestand wird die deutschlandweit einheitliche Abwägung von Instandsetzungsentscheidungen auf der Basis der Tragfähigkeitsbeurteilung und Zustandsbewertung der Brücken unterstützt.
 

Die Richtlinie zur Nachrechnung von Straßenbrücken im Bestand - Ausgabe: 05/2011 steht hier als Download zur Verfügung.

Nachrechnungsrichtlinie - Ausgabe: 05/2011
Größe: 2.4 MB

2.2  1. Ergänzung der Nachrechnungsrichtlinie (Ausgabe 04 / 2015)

Die 1. Ergänzung bezieht sich auf die Richtlinie zur Nachrechnung von Straßenbrücken im Bestand (Ausgabe 05/2011)

Aufgrund umfangreicher Erfahrungen mit der Nachrechnung von Brücken unter Anwendung der Nachrechnungsrichtlinie und unter Berücksichtigung neuer Forschungsergebnisse wurde eine Fortschreibung der Richtlinie erforderlich und möglich.

Bei folgenden Punkten wurden Änderungen und Anpassungen umgesetzt:

  • Abschnitt 10.1.5              „Anprall an Fahrzeugrückhaltesysteme“
  • Abschnitt 12                    „Betonbrücken“
  • Anlage 1                          „Verkehrliche Kompensationsmaßnahmen“
  • Anlage 5                          „Verkehrslastmodell für Brücken mit 4+0                                             - bzw. 4s+0 - Verkehrsführung

Der Abschnitt 10.1.5 und die Anlage 5 wurden neu in die Nachrechnungsrichtlinie aufgenommen. Der Abschnitt 12 sowie die Anlage 1 wurden überarbeitet und ersetzen vollständig die bisherige Fassung in der Nachrechnungsrichtlinie.

Mit dem Schreiben vom 29.04.2015 (AZ: StB 17/7192.70/23-2408274) hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur die 1. Ergänzung der Richtlinie zur Nachrechnung von Straßenbrücken im Bestand (Nachrechnungsrichtlinie) Ausgabe 04 / 2015 bekannt gegeben.

Mit Schreiben vom 03.07.2015 [AZ: 45-4345/1-95-17]   hat das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft die Richtlinie zur Anwendung in Bundesfernstraßen und Landesstraßen für Thüringen eingeführt.

Die 1. Ergänzung zur Richtlinie zur Nachrechnung von Straßenbrücken im Bestand - Ausgabe: 04/2015 steht hier als Download zur Verfügung.

1. Ergänzung der Nachrechnungsrichtlinie - Ausgabe: 04/2015
Größe: 1.4 MB


Pfeil nach oben

3. Prüfung von Ingenieurbauwerken

3.1 Richtlinie zur einheitlichen Erfassung, Bewertung, Aufzeichnung und Auswertung von Ergebnissen der    Bauwerksprüfungen nach DIN 1076 (RI- EBW-PRÜF), Ausgabe: 02 / 2017

Nach DIN 1076 "Ingenieurbauwerke im Zuge von Straßen und Wegen, Überwachung und Prüfung" sind Ingenieurbauwerke regelmäßig und sachkundig zu prüfen und zu überwachen.

Eine wirtschaftliche Prüfung, Überwachung, Erhaltung und Verwaltung des vorhandenen Bauwerksbestandes ist nur mit IT-Einsatz möglich. Voraussetzung für den IT-Einsatz bei der Bauwerksprüfung nach DIN 1076 ist unter anderem die einheitliche Erfassung, Bewertung, Aufzeichnung und Auswertung der Prüfergebnisse als wichtiges Hilfsmittel für die Beurteilung des Bauwerksbestandes.

Die Richtlinie zur einheitlichen Erfassung, Bewertung, Aufzeichnung und Auswertung von Ergebnissen der Bauwerksprüfungen nach DIN 1076 (RI-EBW-PRÜF) dient hierzu als Grundlage.

Auf Grund technischer Weiterentwicklungen im Brücken- und Ingenieurbau und des Programmsystems SIB-Bauwerke wurden umfangreiche Änderungen und Ergänzungen in der Richtlinie erforderlich. Insbesondere wurde der Katalog von Schadensbeispielen überarbeitet und ergänzt. Die RI-EBW-PRÜF von 2017 ersetzt die RI-EBW-PRÜF von 2013.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat mit dem Allgemeinen Rundschreiben Straßenbau Nr. 06/2017 [AZ: StB 17/7192.70/41-2778893] vom 09.03.2017 die Richtlinie zur einheitlichen Erfassung, Bewertung, Aufzeichnung und Auswertung von Ergebnissen der Bauwerksprüfungen nach DIN 1076 (RI-EBW-PRÜF) bekannt gegeben.

Mit Schreiben vom 24.03.2017 [AZ: 45-3611/61-358] hat das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft die Richtlinie zur Anwendung in Bundesfernstraßen und Landesstraßen für Thüringen eingeführt.

Das ARS 06/2017 des Bundes und das Einführungsschreiben des Landes stehen auf der Homepage unter "Vorschriften" zur Einsicht zur Verfügung.

Die aktuelle Ausgabe RI-EBW-PRÜF 2017 und der Katalog der Schadensbeispiele stehen hier als Downloads zur Verfügung:

RI-EBW-PRÜF 2017
Größe: 3.4 MB

Katalog der Schadensbeispiele 2017
Größe: 294.0 kB


Pfeil nach oben

3.2 Leistungsbilder für Bauwerksprüfung

Die Durchführung der Bauwerksprüfungen gemäß DIN 1076 und RI-EBW-PRÜF erfolgt im Zuständigkeitsbereich der Thüringer Straßenbauverwaltung sowohl durch amtseigenes Prüfpersonal der Landesamtes für Bau und Verkehr und der Straßenbauämter als auch durch speziell qualifizierte Ingenieurbüros.

Für die Fälle, bei denen die Bauwerksprüfung durch Ingenieurbüros vorgesehen ist, werden die zu beauftragenden Leistungen in Leistungsbildern näher beschrieben und mittels Ingenieurvertrag nach HVA-F-StB vertraglich vereinbart.

Die Leistungsbilder legen auch die Anforderungen für die Angebotserstellung und Regelungen zur Abrechnung der Leistungen in den Kategorien Vorbereitung der Prüfung, Durchführung der Prüfung sowie Auswertung der Prüfung fest. Neben der Bereitstellung der vertragstechnisch-organisatorischen Rahmenbedingungen zur Herstellung der Vergleichbarkeit der Angebote und der Spezifizierung der durchzuführenden Prüfungsleistung nach DIN 1076 und RI-EBW-PRÜF, unterstützen die Leistungsbilder die Qualität der Bauwerksprüfung und der Bauwerksdaten in der Datenbank SIB-Bauwerke.

Die Beauftragung von Leistungen zur Bauwerksprüfung nach DIN 1076 erfolgt nach dem Leistungsbild für Bauwerkshauptprüfungen im Freistaat Thüringen im Zuständigkeitsbereich des TLBV/SBÄ (LB-HP, TLBV, Dez. 22) und dem Leistungsbild für Einfache Bauwerksprüfungen im Freistaat Thüringen im Zuständigkeitsbereich des TLBV/SBÄ (LB-EP, TLBV, Dez. 22).

Leistungsbild für Bauwerkshauptprüfungen
im Freistaat Thüringen, Stand: 01/2017

Leistungsbild für Einfache Bauwerksprüfungen
im Freistaat Thüringen, Stand: 01/2017


Pfeil nach oben

Weiterführende Informationen

1.1 Anweisung Straßeninformationsbank, Segment Bauwerksdaten
ASB-ING 2013

ASB_ING_2013

1.2 Bauwerks-dokumentation
Handbuch - Stand: 06/2016

Titelblatt_06_2016_klein

2. Tragfähigkeits-einstufung von Brücken
Nachrechnungsrichtlinie - Stand: 05/2011, 1.Ergänzung: 04/2015

3.1 Richtlinie zur einheitlichen Erfassung von Ergebnissen der Bauwerksprüfungen nach DIN 1076 (RI- EBW-PRÜF)
RI-EBW-PRÜF, Ausgabe 2017

3.2 Leistungsbilder für Bauwerksprüfung
für Bauwerkshauptprüfungen und Einfache Bauwerksprüfungen

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Logo ThueringenJahr 11. Integrationsministerkonferenz 2016 in Erfurt Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen