Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

  • Umweltministerin und Stadtwerke-Chef nehmen eine Ladesäule für E-Autos in Betrieb.

    Grün tanken vor dem Umweltministerium und bald in ganz Thüringen: Flächendeckendes Stromtanksäulennetz kommt

    Bis zu 2.500 Hektar Wald sollen sich naturnah entwickeln und Teil eines Thüringer Wildnisnetzes werden

    mehr
  • Luchs in Lauerstellung ©Fokus-Natur.de/Frank Leo

    Rückkehr des Luchses nach Thüringen: Neue Entschädigungsregelung für Nutztierhalter gilt seit Jahresbeginn

    mehr
  • Hohe Schrecke - alter Wald neu entdeckt.

    Urwaldflair auf der Internationalen Grünen Woche 2017

    mehr
  • Thüringer Energie- und Klimaschutzstrategie

    Dialogprozess für gutes Klima: Integrierte Energie- und Klimaschutzstrategie wird 2017 erarbeitet

    mehr
  • Klimapavillon

    Klimaschutz erlebbar machen: Der Klima-Pavillon wird im neuen Jahr zentrale Anlaufstelle für alle Klimafragen

    mehr

Medieninformationen

Topthemen

    • Hochwasser 2013 in Treben

      Landesprogramm Hochwasserschutz 2016 - 2021

      Das Programm umfasst mehr als 3.200 Einzelmaßnahmen, die von der Umsetzung baulicher Maßnahmen über die Erstellung von Hochwasserschutzkonzepten bis hin zur Stärkung der kommunalen Gefahrenabwehr reichen. mehr
    • Muschelkalkhang mit Wacholderbüschen

      Thüringens Natura 2000-Stationen

      Seit April 2016 sichern und entwickeln die ersten Stationen Lebensräume und Arten des europäischen Schutzgebietsnetzes in Thüringen. Bis zum Jahr 2017 werden elf Natura 2000-Stationen die Arbeit aufnehmen. mehr

Medientermine

  • 25.01.2017

    • Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
      13:00
      Ministerin Siegesmund und Staatssekretär Möller
      Plenum

      Ort: Thüringer Landtag, Jürgen-Fuchs-Str. 1, 99096 Erfurt
  • 26.01.2017

    • Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
      09:00
      Ministerin Siegesmund und Staatssekretär Möller
      Plenum

      Ort: Thüringer Landtag, Jürgen-Fuchs-Str. 1, 99096 Erfurt
    • Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
      18:00
      Ministerin Siegesmund
      Teilnahme am Neujahrsempfang 2017 der Carl Zeiss Jena GmbH

      Ort: Mensa des Studierendenwerkes Thüringen, Carl-Zeiss-Promenade 6, 07745 Jena

  • 27.01.2017

    • Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
      09:00
      Ministerin Siegesmund und Staatssekretär Möller
      Teilnahme an der Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus

      Ort: Thüringer Landtag, Plenarsaal, Jürgen-Fuchs-Str. 1, 99096 Erfurt
    • Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
      14:00
      Ministerin Siegesmund und Staatssekretär Möller
      Plenum

      Ort: Thüringer Landtag, Jürgen-Fuchs-Str. 1, 99096 Erfurt

Unsere Themen

News Feed

Mit Luchs und Wolf kehrt ein Stück Artenvielfalt zurück nach Thüringen. Um mehr Kenntnisse über die Verbreitung und Lebensweise der Raubtiere zu sammeln, wird im Frühjahr ein gemeinsames Monitoring-Projekt mit NABU Thüringen und dem Landesjagdverband gestartet. Außerdem wurde die bisherige Förderrichtlinie Wolf erweitert, um Schaf- und Ziegenhalter auch bei möglichen Übergriffen durch den Luchs mit Entschädigungszahlungen zu unterstützen. Foto: © fokus-natur.de/Frank Leo

Die Rückkehr der durch internationale Übereinkommen und nationalen Gesetzgebungen geschützten Beutegreifer Wolf und Luchs nach Thüringen ist ein Erfolg für den Artenschutz. Erklärtes Ziel der Thüringer Landesregierung ist es, die Akzeptanz des Luchses und vor allem des Wolfes zu verbessern und gleic...
thueringen.de|Von Jeffrey Ludwig

Mehr Raum für Natur: "Mehr Waldwildnis als Chance für Thüringen" lautet der Titel einer aktuellen Petition an den Thüringer Landtag. Gefordert wird darin, 5 Prozent der Waldflächen in Thüringen aus der forstwirtschaftlichen Nutzung zu nehmen und damit Tieren und Pflanzen mehr Zeit und Raum für eine natürliche Entwicklung zu geben. Online mitzeichnen unter http://linkis.com/thueringen.de/RMm95

Petitionen in Thüringen online einreichen und zeichnen auf der online Petitionsplattform des Thüringer Landtags.
linkis.com
11
2
4

Ein starkes Bündnis für die Verkehrswende: Die Thüringer Energie AG und alle kommunalen Stadtwerke haben heute in Apolda die gemeinsame Initiative für ein flächendeckendes Netz von Ladesäulen für Elektroautos vorgestellt. Gefördert aus Landes- und Bundesmitteln sollen damit bis 2020 thüringenweit rund 370 neue Ladestationen entstehen. Bei einem Bestand von 8.000 Elektrofahrzeugen könnten damit rund 16.000 Tonnen CO2 eingespart werden. 👌

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die stehen, Auto und im Freien
Bild könnte enthalten: 1 Person, steht
Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen, Baum, Auto und im Freien
Bild könnte enthalten: Auto und im Freien

Morgen startet die Grüne Woche 2017. Thüringen wirbt dabei nicht nur mit landwirtschaftlichen Produkten, sondern auch für seine einmaligen Naturschätze wie dem Urwaldflair der Hohen Schrecke. „Wir müssen Thüringens Naturschätze noch viel stärker in den Fokus rücken“, sagte Umweltministerin Anja Siegesmund anlässlich ihres morgigen Besuchs auf der IGW 2017 in Berlin. Mit dem Naturschutzgroßprojekt Hohe Schrecke kann der Naturwert des alten Waldes erhalten und zugleich für den sanften Tourismus erlebbar gemacht werden. Neben der Natur profitieren auch die Menschen vor Ort von dem Projekt.

Mehr Schwung für die Elektromobilität in Thüringen! In den kommenden Jahren soll ein flächendeckendes Netz von Ladesäulen entstehen. Mit Unterstützung des Landes wird eine Kooperation von 32 Thüringer Energieversorgern bis 2020 insgesamt 300 Normalladestationen und 70 Schnellladestationen errichten und hierfür rund 6 Mio. Euro investieren. „Mein ausdrücklicher Dank geht an die Thüringer Energie AG und alle 31 regionalen Versorger in Thüringen. Sie werden das Programm mit Unterstützung von Land und Bund umsetzen“, so Umweltministerin Anja Siegesmund heute in Erfurt. Der Freistaat Thüringen fördert den Ausbau der Ladeinfrastruktur mit 975.000 Euro für Normalstationen, der Bund investiert 2,46 Mio. Euro in die schnellen Ladepunkte. Die Thüringer Energieversorger investieren rund 2,61 Mio. Euro.

Du findest uns auf Facebook

  • Scherenschnitt blauer Vogel vor weißem Hintergrund

    Folgen Sie uns auf Twitter

    mehr