Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

  • Onlinedialog zur Thür. Nachhaltigkeitsstrategie

    Wie wollen wir in Zukunft leben? Online-Beteiligung zur Thüringer Nachhaltigkeitsstrategie gestartet.

    Bis zu 2.500 Hektar Wald sollen sich naturnah entwickeln und Teil eines Thüringer Wildnisnetzes werden

    mehr
  • Gipskarst Südharz

    Dialog für UNESCO-Biosphärenreservat Südharz/Kyffhäuser: Wertvolle Gipskarstregion gemeinsam entwickeln

    mehr
  • Thüringer Wölfin mit Jungen2

    Entscheidung für Wolfshybride: Jungtiere sollen im Alternativen Bärenpark Worbis leben

    mehr
  • Klimainvest 2017

    Klima-Invest: 7 Mio. Euro für kommunalen Klimaschutz

    mehr
  • Slider Klimaretter

    Jetzt kostenlos bestellen! Thüringer Klimaretter-Sparbuch mit 86 Gutscheinen erhältlich

    mehr

Medieninformationen

  • Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz 17.11.2017
    Umweltministerkonferenz: Bund und Länder wollen einheitliche Regeln beim Umgang mit auffälligen Wölfen
    In der Diskussion um den Umgang mit Wölfen hat Thüringens Umweltstaatssekretär Möller noch einmal den hohen Stellenwert der Weidetierhaltung für den Naturschutz und den Erhalt der Kulturlandschaft betont.
  • Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz 17.11.2017
    Möller: Insekten sind die Grundlage unseres Ökosystems
    Thüringens Umweltstaatssekretär Olaf Möller fordert angesichts des zunehmenden Insektensterbens ein Umsteuern in der Landwirtschaft und eine bundesweit einheitliche Ursachenforschung mit Unterstützung des Bundes.
  • Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz 15.11.2017
    Siegesmund: Thüringens Zukunft gemeinsam nachhaltig gestalten
    Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern möchte die Thüringer Landesregierung die Nachhaltigkeitsstrategie für das Land Thüringen weiterentwickeln.
  • Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz 14.11.2017
    Medieninformation zur Weltklimakonferenz in Bonn
    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, zeitgleich zur Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen in Bonn (noch bis zum 17. November) liefern Klimawissenschaftler beunruhigende Zahlen über den weltweiten Anstieg von C02 – dem Hauptverursacher des globalen Treibhauseffektes.
  • Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz 09.11.2017
    Auftakt der Thüringer Regionalkonferenzen „Klima im Wandel“ in Arnstadt
    Während in Bonn noch bis nächste Woche die UN-Weltklimakonferenz stattfindet, startet das Umweltministerium in Thüringen in Arnstadt mit der ersten von vier Regionalkonferenzen „Klima im Wandel.“

Topthemen

    • Hochwasser 2013 in Treben

      Landesprogramm Hochwasserschutz 2016 - 2021

      Das Programm umfasst mehr als 3.200 Einzelmaßnahmen, die von der Umsetzung baulicher Maßnahmen über die Erstellung von Hochwasserschutzkonzepten bis hin zur Stärkung der kommunalen Gefahrenabwehr reichen. mehr
    • Muschelkalkhang mit Wacholderbüschen

      Thüringens Natura 2000-Stationen

      Seit April 2016 sichern und entwickeln die ersten Stationen Lebensräume und Arten des europäischen Schutzgebietsnetzes in Thüringen. Bis zum Jahr 2017 werden elf Natura 2000-Stationen die Arbeit aufnehmen. mehr

Medientermine

  • 24.11.2017

    • Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
      09:30
      Ministerin Siegesmund
      Teilnahme an der Plenarsitzung des Deutschen Bundesrates

      Ort: Deutscher Bundesrat, Leipziger Str. 3-4, 10117 Berlin
    • Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
      09:30
      Staatssekretär Möller
      Präsentation des Endberichtes zum Projekt WertherMobil sowie des überarbeiteten Handlungsleitfadens "Etablierung eines E-Dorfautos mit verschiedenen Einsatzzwecken im ländlichen Raum"

      Ort: Begegnungsstätte Werther (ehemalige Kaufhalle), Dorfstraße 20, 99735 Werther

Unsere Themen

Du hast scheinbar Probleme beim Abspielen dieses Videos. Versuche in dem Fall, deinen Browser neu zu starten.
Schließen
-1:50
In neuem Tab öffnen
Video nicht verfügbar
Leider kann dieses Video nicht abgespielt werden.
Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
letzten Freitag

Klimatagebuch #3: Die 23. Weltklimakonferenz in Bonn geht heute zu Ende. Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund war in den vergangenen Tagen als Delegierte live vor Ort. „Diese Weltklimakonferenz war durchdrungen von dem, was Gastgeber Fidschi das Talanoa-Prinzip nennt: offen und respektvoll miteinander zu sprechen. Bei allen weltweiten Unterschieden beim Kampf gegen den Klimawandel eint doch der Wille, diesen Planten vor unumkehrbaren Schäden zu bewahren." Und vielleicht rückt jetzt auch der Kohleausstieg Deutschlands näher? Dann ließen sich die Klimaschutzziele für 2020 eventuell sogar noch erreichen... Mehr Eindrücke von der Weltklimakonferenz unter https://www.thueringen.de/th8/tmuen/aktuell/neues/101731/

Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
letzten Donnerstag

Zukunft zum Anklicken gibt es jetzt unter www.nachhaltiges-thüringen.de. Damit Nachhaltigkeit nicht zum Modewort verkommt, kann Jeder und Jede noch bis 15. Dezember 2017 bei der Fortschreibung der Thüringer Nachhaltigkeitsstrategie mitreden und mitdiskutieren. Los geht's!

Du hast scheinbar Probleme beim Abspielen dieses Videos. Versuche in dem Fall, deinen Browser neu zu starten.
Schließen
-1:46
In neuem Tab öffnen
Video nicht verfügbar
Leider kann dieses Video nicht abgespielt werden.
Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
letzten Donnerstag

Klimatagebuch #2: Zur Weltklimakonferenz in Bonn geht es auf die Zielgerade. Die gestrige Rede der Bundeskanzlerin Angela Merkel hat jedoch beim Thema Kohleausstieg mehr Fragen als Antworten zurück gelassen. Wie das deutsche Reduktionsziel von 40 Prozent weniger CO2 bis 2020 erreicht werden soll, bleibt damit ausgerechnet zu einem Zeitpunkt offen, da die Weltgemeinschaft auf den einstigen Klimavorreiter Deutschland schaut. Aktuelle Infos und Eindrücke von Umweltministerin Anja Siegesmund auf der #COP23 gibt es hier: https://www.thueringen.de/…/tmuen/a…/neues/101731/index.aspx

Du hast scheinbar Probleme beim Abspielen dieses Videos. Versuche in dem Fall, deinen Browser neu zu starten.
Schließen
-1:24
In neuem Tab öffnen
Video nicht verfügbar
Leider kann dieses Video nicht abgespielt werden.
Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
vor etwa einer Woche

Klimatagebuch #1: Noch bis Freitag wird sich Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund als Delegierte in Bonn auf der Weltklimakonferenz COP23 aufhalten. Erstmals ist damit das Thüringer Umweltministerium bei einer Weltklimakonferenz vertreten. Heute kommen erstmals die Staats- und Regierungschefs zusammen, um das Weltklimaabkommen von Paris in die Tat umzusetzen. Vom BDI - Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) kommen derweil klare Botschaften aus einer umfassenden Klimaschutz-Studie. Die zentrale Botschaft: Klimaschutz erfordert Anstrengungen und Investitionen, aber die Wirtschaft wird dadurch stärker wachsen als ohne sie. Die Energiewende und ein entschlossener Klimaschutz werden die Wirtschaft nicht schwächen, sondern stärken.

Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
vor etwa einer Woche

Die Weltgemeinschaft hat beim Klimaschutz keine Zeit zu verlieren. Erstmals seit drei Jahren steigt der weltweite Ausstoß von CO2 wieder. Weil der Klimawandel auch vor Thüringens Landesgrenzen nicht Halt macht, ist Umweltministerin Anja Siegesmund auf dem Weg nach Bonn und wird das Thüringer Umweltministerium erstmalig bei einer UN-Weltklimakonferenz vertreten.

Du hast scheinbar Probleme beim Abspielen dieses Videos. Versuche in dem Fall, deinen Browser neu zu starten.
Schließen
-1:57
In neuem Tab öffnen
Video nicht verfügbar
Leider kann dieses Video nicht abgespielt werden.
202.686 Aufrufe
tagesschau
FernsehsendungGefällt 1.437.918 Mal
13. November um 05:09

Wie lange bleibt uns noch Zeit, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren, bevor es zu heiß auf der Erde wird? #kurzerklärt

Du findest uns auf Facebook

  • Scherenschnitt blauer Vogel vor weißem Hintergrund

    Folgen Sie uns auf Twitter

    mehr