Gebäudeenergie

Heizen und warmes Wasser - diese Selbstverständlichkeiten unseres Alltags benötigen eine Menge Energie. In Deutschland werden etwa 40 Prozent der Endenergie für Raumwärme und Warmwasseraufbereitung in den Gebäuden verwendet. Der Anteil des Endenergieverbrauchs für die Wärmebereitstellung in den privaten Haushalten in Thüringen beträgt sogar rund 53 Prozent. Fest steht, dass es gerade im Gebäudebereich immer noch ein enormes Einsparpotenzial besteht, was es zukünftig zu heben gilt. Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum ordnungsrechtlichen Rahmen, Daten zur Situation in Thüringen sowie Ansprechpartner für Energieberatungen.

EU-Richtlinie über die Gesamtenergie-Effizienz von Gebäuden

Die so genannte EU-Gebäuderichtlinie soll dazu beitragen, den Energiebedarf der Mitgliedsländer und den Umfang ihrer CO₂-Emissionen zu senken sowie ihre Abhängigkeit von Energieimporten zu reduzieren.

Die Richtlinie schreibt vor, dass alle neuen Gebäude in der EU ab 2021 nahezu auf dem Niveau von Null-Energie-Häusern gebaut werden müssen. Neubauten der öffentlichen Hand müssen diese Anforderung sogar bereits zwei Jahre früher (also ab 2019) erfüllen.

Weiterhin hat die EU entschieden, dass – wann immer ein Altbau erweitert oder umfassend saniert wird – der neu geschaffene Gebäudeteil oder das gesamte Gebäude die Mindestanforderungen an Neubauten erfüllen muss.

Die Umsetzung der EU-Richtlinie in nationales Recht erfolgt durch die Energieeinsparverordnung (EnEV).

Energieeinsparverordnung

Durch die EnEV - vom Verordnungsgeber auf der rechtlichen Grundlage der Ermächtigung durch das Energieeinsparungsgesetz (EnEG) erlassen – werden dem Bauherrn bautechnische Standardanforderungen zum effizienten Energieverbrauch des Gebäudes oder Bauprojektes vorgeschrieben. Sie gilt für Wohngebäude, Bürogebäude und bestimmte Betriebsgebäude.

Die Novelle der Energieeinsparverordnung trat zum 1. Mai 2014 in Kraft. Das neue Energieeinsparungsgesetz (EnEG 2013) gilt bereits seit dem 13. Juli 2013.

Die Zweite Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 18. November 2013 wurde veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Jahrgang 2013 Teil I Nr. 67, Bonn am 21. November 2013.

Zuständigkeit für den Vollzug

Mit der Thüringer Verordnung über Zuständigkeiten auf den Gebieten der Energieeinsparung und der Verbrauchskennzeichnung vom 5. Dezember 2006 erfolgte die Übertragung der Zuständigkeit auf das Landesverwaltungsamt.

Durchführung und Vollzug der EnEV obliegen dem Thüringer Landesverwaltungsamt (Ansprechpartner: Abteilung: Wirtschaft und Gesundheit, Handwerks- und Gewerberecht, Preisüberwachung).

Auslegung EnEV

Um im Vollzug eine möglichst einheitliche Anwendung der EnEV zu ermöglichen, hat die Fachkommission "Bautechnik" der Bauministerkonferenz beschlossen, eine Arbeitsgruppe einzurichten, die die in den Ländern eingehenden Anfragen von allgemeinem Interesse beantwortet. Die Arbeitsgruppe wurde unter Beteiligung von Vertretern des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, der Obersten Bauaufsichtsbehörden der Länder Bayern, Baden-Württemberg, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen sowie des DIBt eingerichtet (Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) ist eine gemeinsame Einrichtung des Bundes und der Länder zur einheitlichen Erfüllung bautechnischer Aufgaben auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts.).

Im Auftrag der Arbeitsgruppe EnEV der Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz werden unter Energieeinsparverordnung kommentierte Auslegungsfragen unter http://www.enev-online.de veröffentlicht.

Wohngebäude- und Nichtwohngebäudestudien Thüringen

Der Gebäudereport Thüringen und der Nichtwohngebäudereport Thüringen wurden von der Ecofys Germany GmbH in Zusammenarbeit mit dem Hamburg Institut Sustainable Strategy Consultants erarbeitet. Sie untersuchen den energetischen Ist-Zustand der bestehenden Wohn- bzw. Nichtwohngebäude (Energieeffizienz, Einsatz Erneuerbarer Energien), diesbezügliche Entwicklungen seit 1990 und geben Handlungsempfehlungen zur Steigerung des Anteils erneuerbar erzeugter Wärme. 

Energieberatung

Wenn Sie Informationen und Hinweise zum Energiesparen benötigen, wenden Sie sich bitte an eine der Verbraucherzentralen in Thüringen. Dort berät man Sie über vielfältige Einsparungsmöglichkeiten für die Bereiche Strom, Wasser und Heizung. Weitere Energieberater in Ihrer Region sind in der Datenbank der ThEGA, der Architektenkammer Thüringen, der Ingenieurkammer Thüringen zu finden.

Weitere Informationen und Hinweise zum Thema energiesparendes Bauen, Energieausweise, Energieberatungen finden Sie auf der Internetseite der Deutschen Energie-Agentur (dena). Informationen zur Förderung von Energieberatungen und zur Nutzung von erneuerbaren Energien erhalten Sie beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAfA).

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Beliebte Seiten

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen