22.10.2013 09:15 Uhr

Handbuch zur naturnahen Unterhaltung und zum Ausbau von Fließgewässern

Neues Handbuch zur naturnahen Unterhaltung und zum Ausbau von Fließgewässern erschienen!

Das Handbuch greift die neue Vorgabe des Gesetzgebers auf, wonach Gewässerunterhaltung Pflege und Entwicklung umfasst. Anders als früher, sind heute bei der Gewässerunterhaltung nicht nur Nutzungsansprüche zu berücksichtigen. Vielmehr sind Bäche und Flüsse gleichermaßen zu mehr Naturnähe hin zu entwickeln. Das Handbuch zeigt Lösungsmöglichkeiten auf, wie trotz bestehender Restriktionen aus Nutzungsansprüchen ein Mehr an Naturnähe bestmöglich verwirklicht werden kann. Es richtet sich vor allem an Gewässerunterhaltungspflichtige und deren Planer, aber auch an die zuständigen Behörden und hilft den Verantwortlichen, im Spannungsfeld von Nutzung und Naturnähe sicher zu navigieren.

Kernstück des Handbuches ist ein Satz von insgesamt 21 Maßnahmesteckbriefen. Ein Entscheidungsbaum unterstützt den Anwender dabei, die für seine Situation zutreffende Maßnahme auszuwählen. Das Maßnahmeziel soll kosteneffizient erreicht werden. Wo immer möglich und sinnvoll, wird dazu ermuntert, ingenieurbiologischen Maßnahmen vor konventionellen Maßnahmen des Wasserbaus den Vorrang einzuräumen.

Die Steckbriefe gehen auf mögliche Bedenken der Verantwortlichen bei der Maßnahmeumsetzung ein und stellen dar, wie Fehler und kritische Situationen vermeiden werden können, ohne das Ziel, mehr Naturnähe zu wagen, aus den Augen zu verlieren. Dazu trägt auch ein transparenter Dialogprozess unter allen Beteiligten bei, dessen Bedeutung ausdrücklich im Handbuch herausgestellt wird. Die Steckbriefe sind zwar nicht aus „Bauanleitungen“ zu verstehen, es wird aber umfänglich auf die entsprechende Literatur verwiesen.

Die Erstellung des Handbuches wurde von einer Arbeitsgruppe begleitet, um möglichst viele praktische Erfahrungen in das Werk einfließen lassen zu können. Das Handbuch lehnt sich zwar stellenweise bewusst an das Merkblatt DWA-M 610 „Neue Wege der Gewässerunterhaltung - Pflege und Entwicklung von Fließgewässern“ an, ist aber konsequent auf die Situation der Gewässerunterhaltung in Thüringen ausgerichtet und wesentlich kompakter gehalten. Im Übrigen wurde großer Wert darauf gelegt, es anwenderfreundlich zu verfassen.

Abb.: Vorgehensweise bei Neupflanzungen und beim Ausdünnen vorhandener dichter, linienhafter Ufergehölze (Quelle: GEBLER 2005)

 

DOWNLOAD!

Handbuch zur naturnahen Unterhaltung und zum Ausbau von Fließgewässern

(PDF, 7,2 MB)