08.10.2013 13:07 Uhr

Ringversuche

Ein hoher Qualitätsstandard für den Bereich der Umweltanalytik ist für ein privates Laboratorium ein wichtiger Wettbewerbsfaktor. Neben der Realisierung einer Reihe von laborinternen Maßnahmen zur analytischen Qualitätssicherung sollte auch ein externer Qualitätsvergleich durchgeführt werden. Dazu gehört die regelmäßige Teilnahme an Ringversuchen.

Analytik 09
TLUG-Mitarbeiter bei der Auswertung der Ringversuche

Der Nachweis von erfolgreichen Teilnahmen an Ringversuchen ist auch Bestandteil von Zulassungsverfahren für umweltanalytische Überwachungsaufgaben im gesetzlich geregelten Bereich, z. B. nach der "Thüringer Verordnung über die Eigenkontrolle von Abwasseranlagen (ThürAbwEKVO)" oder der "Thüringer Verordnung über die Eigenkontrolle von oberirdischen Deponien (Thüringer Deponieeigenkontroll-Verordnung - ThürDepEKVO)". Sie bieten der Zulassungsbehörde eine Möglichkeit, die Leistungsfähigkeit eines Laboratoriums zu bewerten und regelmäßig zu überprüfen.
Der große Umfang der von der TLUG an private Dritte zu vergebenden analytischen Leistungen erfordert ein effektives Qualitätssicherungssystem. Dieses wird ebenfalls als externe Qualitätskontrolle z. B. mittels Ringversuchen realisiert. Die teilnehmenden Laboratorien erhalten eine Probe bzw. mehrere Proben gleicher, für sie selbstverständlich unbekannter Zusammensetzung, die für verschiedene Kenngrößen mehrfach zu analysieren sind. Die Ergebnisse werden umfassend statistisch auf Ausreisser und Präzision (Streuung der Ergebnisse bei wiederholter Messung) sowie auf den Abstand der Ergebnisse vom wahren Wert (Richtigkeit der Ergebnisse) geprüft.