Bodendauerbeobachtung

Arbeiten an Bodendauerbeobachtungsflächen
Arbeiten an Bodendauerbeobachtungsflächen

 

Böden unterliegen ständigen Veränderungen, die sowohl natürlichen, als auch anthropogenen Ursprungs sein können. Die Bodendauerbeobachtung soll auf repräsentativen Messflächen den Ist-Zustand der Böden beschreiben, die Veränderungen langfristig überwachen und Prognosen für die zukünftige Entwicklung ermöglichen. Neben ihrer Funktion als Frühwarnsystem für schädliche Bodenveränderungen, dient sie unter anderem zur Beweissicherung (Bodenprobenbank) und als Kontrollinstrument für umweltpolitische Maßnahmen.

In Thüringen sind zur Zeit 32 BDF eingerichtet. Sie werden in Kooperation der Thüringer Landesanstalten für Umwelt und Geologie (TLUG), für Landwirtschaft (TLL) sowie für Wald, Jagd und Fischerei (TLWJF) betrieben.

 

Auf den nachfolgenden Seiten sind wichtige Informationen zu den 32 Bodendauerbeobachtungsflächen  zusammengestellt:

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Beliebte Seiten

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen