21.08.2014 10:24 Uhr

Seniorenpolitik

Grundsatzangelegenheiten der Seniorenpolitik werden im Referat 22 bearbeitet. Zu den Tätigkeitsschwerpunkten zählen die Initiierung und Begleitung von Modellprojekten und Forschungsvorhaben, z. B. zur Situation der älteren Menschen in Thüringen, und die Beratung von Institutionen und Projekten in diesem Bereich. In jeder Legislaturperiode obliegt dem Referat die Erstellung eines Thüringer Seniorenberichtes, der ein umfassendes Bild der Lebenswirklichkeit der älteren Menschen in Thüringen zeichnet. Die Ergebnisse werden in den Gremien der Landesregierung als Entscheidungsgrundlagen für zukünftiges seniorenpolitisches Handeln aufgegriffen.

Das Referat dient als wichtiges Bindeglied zwischen den Interessenvertretungen der Senioren und der Exekutive. Hierzu zählen besonders auf Landesebene die enge Zusammenarbeit und Förderung des Landesseniorenrates, der Landesseniorenvertretung sowie des Soziokulturellen Forums.

Darüber hinaus unterstützt und fördert das Referat 22 in den Landkreisen und kreisfreien Städten die Tätigkeit und Projekte der ehrenamtlich engagierten Seniorenbeauftragten und Seniorenbeiräte. Dadurch sollen die Interessenvertretung und die Mitwirkung von Senioren an gesellschaftlichen Prozessen umfassend ausgebaut und verstetigt werden. Das Seniorengerechte Wohnen wird sowohl konzeptionell begleitet als auch materiell im Rahmen der Haushaltsmittel des Landes gefördert.

In den Aufgabenbereich des Referats 22 fallen auch Grundsatzangelegenheiten des Sozialen Entschädigungsrechts, die Vertretung der Interessen der Opfer von Diktaturen in Deutschland, die Wiedergutmachung von SED-Unrecht sowie Pflege und Förderung des Kulturgutes der Vertreibungsgebiete. Darüber hinaus beschäftigt es sich mit Fragen aus dem Bereich der Versorgung von Kriegsbeschädigten und deren Hinterbliebenen nach dem Bundesversorgungsgesetz. Hierzu zählen beispielsweise die Gewährung von Rentenleistungen, Berufsschadensausgleich, Heil- und Krankenbehandlung, Badekuren oder die orthopädische Versorgung.

Referatsleiter ist N.N., Referent und stellvertretender Referatsleiter ist Herr Jörg Muck, Telefon: 0361 / 37 98 225.

Thüringer Seniorenbericht

Seniorenpolitisches Konzept

Seniorenmitwirkungsgesetz

Soziale Entschädigung, Rehabilitierung