12.02.2013 15:26 Uhr

Öffentlicher Gesundheitsdienst, Gesundheitsförderung

Die Aufgabenschwerpunkte Öffentlicher Gesundheitsdienst, Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention, Infektionshygiene sowie Umwelthygiene werden im Referat 44 bearbeitet.

Der öffentliche Gesundheitsdienst fördert und schützt die Gesundheit des Menschen. Mit diesem Ziel werden Gesetze, Verordnungen und Richtlinien erarbeitet sowie EU-Recht, WHO-Vorgaben und bundes- und landesrechtliche Entscheidungen umgesetzt. Im Rahmen der Zuständigkeit werden die Strukturen und Aufgaben des ÖGD als dritter Säule des Gesundheitswesens neben der stationären und ambulanten Behandlung geplant. Zu den Aufgaben zählen auch Medizinalaufsicht und Amtsärztliches Gutachtenwesen.

Einen weit gefassten Bereich füllen Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention aus. Für ausgewählte Aufgaben der Gesundheitsförderung wird die Fachaufsicht ausgeübt.

Die Infektionshygiene ist auf die Erkennung, Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten beim Menschen gerichtet. Sie umfasst insbesondere Empfehlungen von Schutzimpfungen/Impfaufklärung, Verhaltensmaßnahmen für Infizierte und Erkrankte; Krankenhaushygiene, vergleichende Beobachtungen zum Auftreten von Infektionskrankheiten in Thüringen und Regelungen zur Verhütung ihrer Weiterverbreitung.

Ziel der Umwelthygiene - sie schließt die Trink-, Schwimm-, Badewasserhygiene, Bau-, Wohnungs- und Siedlungshygiene, Friedhofs- und Bestattungshygiene, Kurort-, Camping- und Lagerhygiene sowie die Hygiene der Gemeinschaftseinrichtungen und der Heilquellen ein - ist es, durch Beobachtung und Bewertung von Umwelteinflüssen gesundheitliche Beeinträchtigungen oder Schädigungen des Menschen zu vermeiden oder zu beseitigen.

Referatsleiter ist Winfried Funk, Telefon: 0361 / 37 98 680.

Weitere Informationen

Infektionsschutz

Netzwerke zur Bekämpfung multiresistenter Erreger (MRE) in Thüringen

Umwelthygiene