Integrierter Teilhabeplan (ITP)

Einführung und Etablierung eines Integrierten Teilhabeplans (ITP) für Menschen mit Behinderungen in Thüringen

Für Menschen mit Behinderungen, die Ansprüche auf Leistungen der Eingliederungshilfe nach § 53 ff. SGB XII geltend machen können, findet die Bedarfsermittlung und Hilfeplanung im Rahmen des Gesamtplanverfahrens nach § 58 SGB XII unter den Vorgaben der §§ 141 ff. SGB XII statt. Spezielle Anforderungen zum Instrumente der Bedarfsermittlung ergeben sich aus § 142 SGB XII.

Aufgrund der schon zum damaligen Zeitpunkt bestehenden fachlichen Anforderungen an ein einheitliches Bedarfsermittlungsverfahren einigten sich die Kostenträger und die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege bereits Ende 2010 darauf, den Integrierten Teilhabeplan (ITP), der durch das an der Hochschule Fulda ansässige Institut für Personenzentrierte Hilfen gGmbH entwickelt und bereits in Hessen erprobt wurde, für Thüringen zu adaptieren und in ausgesuchten Regionen modellhaft zu erproben.

Nach Durchführung einer Fachtagung zur anstehenden Erprobung des ITP im Februar 2011, auf der sich insbesondere die Landkreise und kreisfreien Städte als Leistungsträger über die Modalitäten und Erfordernisse einer Bewerbung als Modellregion informieren konnten, erfolgte ein Interessenbekundungsverfahren, in dessen Ergebnis im zweiten Quartal 2011 sechs Modellregionen mit der Erprobung begannen.

Mit Beschluss der Gemeinsamen Kommission vom 08. Mai 2012, den ITP in Thüringen flächendeckend einzuführen sowie im Ergebnis der erfolgreich verlaufenen Erprobungsphase und der Durchführung einer zweiten Fachkonferenz am 01. Juni 2012, entschlossen sich zehn weitere Thüringer Landkreise und kreisfreie Städte, als Modellregionen an dem Prozess der Erprobung und Einführung des ITP in Thüringen aktiv teilzunehmen. Im Laufe der nächsten Jahre haben sich weitere Landkreise und kreisfreie Städte – insbesondere vor dem Hintergrund, dass der ITP sämtliche fachlichen Vorgaben des BTHG erfüllt – zur dessen Nutzung bekannt.

Die größtmögliche Selbstbestimmung und vollumfängliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen sind Kernprinzipien der im März 2009 durch Deutschland ratifizierten UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK). Es gilt, die Chancengleichheit von Menschen mit Behinderungen zu fördern, ihre Potentiale anzuerkennen und jegliche Diskriminierung zu unterbinden. Selbstverständlich erstreckt sich der Begriff der Teilhabe daher auch auf den aktuellen Prozess der Einführung und Etablierung des ITP in Thüringen.  Ein wichtiges Grundprinzip ist daher die Arbeit am ITP-Bogen unter größtmöglicher Beteiligung des jeweils betroffenen Menschen mit Behinderungen.

Begleitet wird der Prozess der Einführung und flächendeckenden Etablierung des ITP in Thüringen durch das oben genannte Institut für Personenzentrierte Hilfen GmbH, die im Rahmen der Gemeinsamen Kommission gebildete Landessteuerungsgruppe, die regionalen Steuerungsgruppen, die AG Strategische Prozessleitung sowie die im TMASGFF ansässige Geschäftsstelle für alle den ITP betreffenden Belange. Im Rahmen der vorgesehenen einzelfallbezogenen Verpreislichung der individuellen Bedarfsermittlungen (personenzentrierte Komplexleistung) werden derzeit drei Modellprojekte durch die genannte Prozessstruktur intensiv begleitet.

Über das Thüringer Antragssystem für Verwaltungsleistungen (ThAVEL) besteht die verfahrensvereinfachende Möglichkeit, den ITP über eine digitale Plattform auszufüllen und zu versenden. Diesbezüglich wird auf das Infoblatt 3 „ThAVEL-Verfahren und ITP-App“ und die Internetseite https://thavelp.thueringen.de/thavelp/ hingewiesen.

Die untenstehenden Infoblätter wurden erstellt, um sowohl interessierte Institutionen und Behörden, als auch Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige über Inhalt und Intension des ITP zu informieren.

Infoblatt 1 - Allgemeines zum ITP-Verfahren (283.4 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Infoblatt 1 - Allgemeines zum ITP-Verfahren (Anlage zum Gesamtplanverfahren) (257.8 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Infoblatt 2 - Projektsteuerung Und Entscheidungsstrukturen (364.4 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Infoblatt 3 - ThAVEL-Verfahren und ITP-App (259.5 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Infoblatt 4 - Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen (279.9 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Infoblatt 5 - ITP in leicht verständlicher Sprache (313.3 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Infoblatt 6 - Schulungen (251.0 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Muster eines Regelungskataloges (238.0 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

ITP-Bogen - Version 3.1 (August 2016) (1.7 MB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Ergänzungsbogen A zum ITP - Vorgeschichte - Abhängigkeit (253.4 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Ergänzungsbogen B zum ITP - Vorgeschichte - Beruf (249.5 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Ergänzungsbogen C zum ITP - Herausforderndes Verhalten und Kommunikationsbeeinträchtigung - Anamnesebogen (275.7 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Ergänzungsbogen C 0 zum ITP - Herausforderndes Verhalten und Kommunikationsbeeinträchtigung (119.0 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Ergänzungsbogen Z zum ITP – Gesamtplan (1.6 MB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Mein ITP (Leichte Sprache) (393.1 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

ITP Manual (Version 3.1) (2.4 MB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

ICF – Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (1.2 MB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen