Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

  • Interviewsituation mit Ministerin Heike Werner

    Mindestlohn: Mindestschutz-Aufschlag unumgänglich

    Ein Mindestlohn über 11,68 Euro ist notwendig, um in der Rente nicht in Armut zu fallen. Als Zwischenschritt auf dem Weg dorthin sind 10 Euro pro Stunde ab 2017 unumgänglich. Ein Debattenbeitrag von Thüringens Arbeitsministerin Heike Werner.

  • Unternehmenslauf 2016: Das Team des Thüringer Sozialministeriums

    Teamwork: Voller Einsatz beim Unternehmenslauf 2016

    Am 8. Juni fiel der Startschuss zum Thüringer Unternehmenslauf 2016. Vollen Einsatz zeigte dabei auch das Sozialministerium. Die 31 laufbegeisterten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter absolvierten erfolgreich den anspruchsvollen Rundlauf.

  • DSO Krankenhausehrung: Ministerin Heike Werner bei ihrer Ansprache, Bild: Jens Meyer

    Krankenhausehrung: Engagiert für die Organspende

    Das HELIOS Klinikum Erfurt in Thüringen, die Klinikum Chemnitz gGmbH in Sachsen und die HELIOS Klinik Sangerhausen in Sachsen-Anhalt wurden ausgezeichnet. Die Transplantationsbeauftragten sowie Ärztinnen und Ärzte und Pflegende in diesen Krankenhäusern haben sich mit Unterstützung der Krankenhausleitungen mit besonderem Engagement für die Organspende eingesetzt. Dieser Einsatz wurde von der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO), Region Ost, in Erfurt auf einer Feierstunde gewürdigt.

  • Wasserrutsche im Freibad, Bildquelle: pixabay

    Badesaison: Hinweise zu Freibädern und Badegewässern

    Die Badesaison beginnt am 15. Mai und endet am 15. September 2016. Den Thüringerinnen und Thüringern bieten 30 natürliche Badegewässer mit insgesamt 40 Badestellen, 164 Freibäder und 4 Freibäder mit biologischer Wasseraufbereitung Badespaß in Hülle und Fülle.

  • Ministerin Heike Werner eröffnet die Ausstellung

    Vernissage: Ausstellung "Freigeister" eröffnet

    Vernissage‬ im Regierungsviertel in ‪Erfurt‬: Sozialministerin Heike Werner hat heute die ‪Ausstellung‬ "Freigeister" eröffnet. Gezeigt werden von Jugendlichen erstellte Foto- und Filmdokumentationen und Kostüme zur Eiskunstlaufinszenierung „Peter Pan“ des ESC Erfurt. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Music College Erfurt. Die Ausstellung wird vom 9. Mai bis zum 7. Juli zu sehen sein.

  • Tierschutz - Spielender Hund im Tierheim

    Ehrung: Thüringer Tierschutzpreis 2016 ausgelobt

    Sozialministerin Heike Werner hat den Tierschutzpreis 2016 ausgelobt. Alle Thüringerinnen und Thüringer sowie Verbände und Vereine sind aufgerufen, ihnen bekannte und für den Tierschutz beispielhafte Initiativen vorzuschlagen. Bewerbungsfrist ist der 30. Juni 2016.

  • Vorstellung Faltblatt

    Kinderschutz: Faltblatt "Babys nicht schütteln" vorgestellt

    Das Faltblatt "Babys nicht schütteln" klärt über die Risiken auf, die für Säuglinge durch zu starkes Hin- und Herbewegen entstehen. Außerdem gibt er Tipps für den Umgang mit dem schreienden Baby und weist auf verschiedene Informationsangebote und Beratungsstellen hin, an die sich Eltern wenden können.

  • Krankenhaustour in den Niederlanden und Dänemark: Modernes 1-Bett-Zimmer im Krankenhaus Sittard, Ministerin Werner im Gespräch mit Ron Hendricks, ehemaliger Chef des Krankenhauses

    Krankenhäuser: Bevölkerung und Belegschaften nicht verunsichern

    Gesundheitsministerin Heike Werner hat anlässlich einer aktuellen Stunde des Thüringer Landtages zur Krankenhausplanung mehr Sachlichkeit eingefordert. Forderungen nach Schließungen einzelner Krankenhäuser erteilte die Ministerin erneut eine Absage. Sie verunsichern nicht nur die Bevölkerung, sondern sind auch ein verheerendes Signal an die Belegschaften.

  • Teilnehmer der 1. Thüringer Landesgesundheitskonferenz

    Landesgesundheitskonferenz: Gesundheitsförderung gestärkt

    Die Landesgesundheitskonferenz hat eine Bündelungsfunktion für Gesundheitsförderung und Prävention. Das verdeutlichte Gesundheitsministerin Werner in einer Aktuellen Stunde des Thüringer Landtags. Die Expertengruppe kam erstmals Anfang April zusammen und fungiert künftig als Beschlussgremium für Gesundheitsziele und gesundheitspolitische Empfehlungen im Freistaat.

  • Allianz für Berufsbildung und Fachkräfteentwicklung, Unterzeichner

    Fachkräfteentwicklung: Thüringer Allianz nimmt Arbeit auf

    Die Thüringer Allianz für Berufsbildung und Fachkräfteentwicklung hat ihre Arbeit aufgenommen. Dafür haben die Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner (DIE LINKE), und alle daran beteiligten Partnern mit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung den Grundstein gelegt.

Vorherige Nachricht Nächste Nachricht      Pause Weiter

Mindestlohn: Mindestschutz-Aufschlag unumgänglich


Themen

    • Baustelle, Bild: skeeze / pixabay

      Arbeit und Qualifizierung

      mehr
    • Helfende Hände, Bild: pixabay.de

      Soziales

      mehr
    • Überweisungsschein, Matthias Preisinger / pixelio

      Gesundheit

      mehr
    • Familie, Bild: pixabay.de

      Familie und Senioren

      mehr
    • Veterinärwesen, Christine Braune / pixelio.de

      Veterinärwesen

      mehr
    • Arbeitsschutz, Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

      Arbeitsschutz

      mehr

Neues aus der Mediathek

Fachkräfteentwicklung in Thüringen

(25.04.2016)

Die Thüringer Allianz für Berufsbildung und Fachkräfteentwicklung mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Gewerkschaft und Sozialverbänden nimmt ihre Arbeit auf.

mehr

Interessante Links

    • Logo der Kampagne Mindestlohn gilt

      Fragen und Antworten zum Mindestlohn

      Ein Angebot des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie mehr
    • Logo Pflegepakt 90x70

      Pflege braucht Helden

      Die Imagekampagne zum Thüringer Pflegepakt mehr
    • Grafik AMB TH Sept 2015

      Öffentlich geförderte Beschäftigung in Thüringen

      Teilhabechancen von Langzeitarbeitslosen besser fördern mehr
    • Familie lachend auf grüner Wiese sitzend

      Familienfreundlichkeit in Thüringen

      Wie familienfreundlich ist Thüringen? mehr

Medieninformationen

Neuigkeiten

Mehr ‪#‎ Rente‬ , alles super oder doch nicht? "Die Rentensteigerung zum 1. Juli ist erfreulich. Sie entbindet die ‪#‎ Bundesregierung‬ aber nicht davon, die strukturellen Defizite des Rentensystems zu beheben", sagt Heike Werner.
Gleiche Rente in Ost und West, Anhebung des Rentenniveaus, paritätische Beteiligung der Arbeitgeber an der Alterssicherung - das sind nach Ansicht der Thüringer Sozialministerin notwendige Schritte. "Zudem brauchen wir eine ‪#‎ Mindestrente‬ , damit auch wirklich alle Menschen im ‪#‎ Ruhestand‬ in ‪#‎ Würde‬ leben können", fordert Heike Werner.

Mit der Erhöhung bekommen Ruheständler mehr Geld. Einige von ihnen werden dann aber erstmals steuerpflichtig.
sueddeutsche.de | Von Süddeutsche.de GmbH, Munich, Germany

Heike Werner hält einen Mindestschutz-Aufschlag beim ‪#‎ Mindestlohn‬ für unumgänglich. "Mehr als 11,68 Euro sind notwendig, um in der ‪#‎ Rente‬ nicht in ‪#‎ Armut‬ zu fallen. Als Zwischenschritt auf dem Weg dorthin sind 10 Euro pro Stunde ab 2017 unumgänglich" fordert Thüringens Arbeitsministerin.

Erstmals seit der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 Euro wird heute über seine Anhebung entschieden. Das übernimmt die Mindestlohnkommission, deren Mitglieder aber nicht einer Meinung sind.
Von mdr.de

"Die ‪#‎ Bundesregierung‬ verfehlt das selbstgesteckte Ziel, Menschen mit Behinderungen die volle ‪#‎ Teilhabe‬ am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen", kritisiert Heike Werner den Entwurf für ein ‪#‎ Bundesteilhabegesetz‬ , der heute im Bundeskabinett beschlossen wird.
Die Ministerin fordert Nachbesserungen: Einführung eines Teilhabegeldes sowie Verzicht auf Anrechnung von Einkommen oder Vermögen beim Nachteilsausgleich. Vor allem dürfen die Kosten des Gesetzes nicht einseitig zu Lasten von Ländern und Kommunen gehen.

Berlin (dpa) - Kurz vor den Kabinettsberatungen über ein großes Teilhabegesetz für Menschen mit Behinderung haben Betroffene die Pläne kriti
sueddeutsche.de | Von Süddeutsche.de GmbH, Munich, Germany

Teamwork: 31 laufbegeisterte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Thüringer Sozialministeriums zeigten vollen Einsatz beim RUN ‪#‎ Unternehmenslauf‬ 2016. Ministerin Werner spendierte "ihrem" Team zum Dank kühle Erfrischungsgetränke.
An der 8. Ausgabe des Rundlaufs durch die Innenstadt von ‪#‎ Erfurt‬ nahmen über 8.300 Läuferinnen und Läufer von 601 Firmen teil.
Mehr: www.thueringer-unternehmenslauf.de

Medienschaffende sind ohne feste Anstellung und können nur kurze Anstellungszeiten vorweisen. "Auch sie brauchen den Schutz durch leistungsfähige soziale Sicherungssysteme. Es entspricht nicht mehr der Realität, dass sie als Selbstständige auch ihre soziale Absicherung selber regeln können", sagte Staatsekretärin Feierabend.
Medienschaffende sollten darum Zugang zur gesetzlichen Sozialversicherung erhalten und gleichzeitig einen angemessenen Beitrag zu dessen Finanzierung leisten.

Freistaat Thüringen mit Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und Malte Krückels .

Die Staatssekretärin des Thüringer Arbeits- und Sozialministeriums, Ines Feierabend, und Thüringens Medienstaatssekretär Malte Krückels stellten sich den Fragen der Medienschaffenden und informierten über politische Rahmenbedingung für die Kreativwirtschaft.

Du findest uns auf Facebook

  • 06.07.2016

    • Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
      07:30
      Rennsteigtour 2016
      Teilnahme des Behindertenbeauftragten an der Rennsteigtour 2016 des Staatssekretärs des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, Georg Maier, auf Etappe 9 von Lehesten nach Blankenstein mit Unternehmensbesuch Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH und Diskussion "ZPR-Museum"
      Ort: Lehesten, Schieferpark, Staatsbruch 1

ESF-Logo

Logo Hilfetelefon