25.01.2012
Thüringer Finanzministerium

Optimierte Strukturen:

Zentrum für Informationsverarbeitung wird Teil des Thüringer Landesrechenzentrums

Mit Jahresbeginn wurde das Zentrum für Informationsverarbeitung (ZIV), das bisher unter dem Dach der Thüringer Landesfinanzdirektion stand, in das Thüringer Landesrechenzentrum (TLRZ) eingegliedert. Damit entsteht ein einheitlicher IT-Dienstleister für die Landesverwaltung. „Wir erwarten eine Optimierung und Synergieeffekte rund um die IT-Betreuung in der Landesverwaltung. Wir führen damit organisatorisch die Kompetenzen zusammen, die den IT-Bereich maßgeblich mitbestimmen“, sagt Finanzminister Wolfgang Voß. Das Zentrum für Informationsverarbeitung war 1999 gegründet worden. In diesem Zentrum wurden zuvor dezentral geführte Fachzentren der Landesverwaltung ressortübergreifend unter einem Dach vereint. Seitdem werden im ZIV zentralisiert die Großrechner und Zentralserver betreut, Speichermedien vorgehalten, die auch ein hohes Sicherheitsbedürfnis erfüllen sowie Massendruckverfahren wie bspw. Steuerbescheide realisiert. Das TLRZ ist ein Landesbetrieb, der als IT-Dienstleistungsunternehmen aufgestellt ist. Er ist zuständig für die Beratung und Koordinierung der Landesverwaltung in punkto IT-Software und Hardware. Er unterstützt die Erledigung von Landesaufgaben vor allem durch den richtigen Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik und schafft die notwendigen Rahmenbedingungen dafür. Nun werde es durch die Fusion nur noch einen Ansprechpartner für IT-Fragen in der Landesverwaltung geben. Auch Überschneidungen von Kompetenzen werden durch diese neue Struktur vermieden. Insgesamt arbeiten damit 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im TLRZ. „Wir müssen weiterhin daran arbeiten, unsere Strukturen im Land zu optimieren. Die Zusammenlegung ist ein Beitrag, um die Verwaltung zukunftsfest zu machen und auch mittelfristig Einsparungen zu ermöglichen“, so der Minister. Auch wenn nicht sofort ein Konsolidierungseffekt sichtbar werde, könne man davon ausgehen, dass sich eine solche Entscheidung mittelfristig auszahlt.

25.01.2012