23.02.2018
Thüringer Finanzministerium

Medieninformation

Finanzministerin Heike Taubert begrüßt neue Fachkräfte in der Thüringer Steuerverwaltung

Nachwuchsgewinnung und Ausbildung sind besondere Schwerpunkte in der Personalpolitik

Die Thüringer Steuerverwaltung legt besondere Aufmerksamkeit auf die Ausbildung hochqualifizierter Steuerfachkräfte. Im letzten Jahr haben 75 Bewerberinnen und Bewerber das Auswahlverfahren erfolgreich absolviert und wurden am 1. September 2017 als Beamte auf Probe eingestellt. „Im Januar und März dieses Jahres beginnt nun der Praxisteil der dualen Ausbildung oder des dualen Studiums im Freistaat. Ich wünsche allen neuen Kolleginnen und Kollegen einen guten Start und viel Kraft in den kommenden Monaten. Sie sind in den Finanzämtern sehr herzlich willkommen.“

Finanzministerin Taubert betont: „Die Thüringer Steuerverwaltung ist ein attraktiver Arbeitgeber. Wir haben in den letzten zwei Jahren flexible Arbeitszeitmodelle oder auch die Möglichkeit zur Heimarbeit eingerichtet. Zudem setzen wir in der Steuerverwaltung auf eine moderne Ausstattung der Computerarbeitsplätze und entsprechender Softwareunterstützung. Ziel ist es, die Steuerverwaltung als Kernverwaltung unseres Staates auch personell und fachlich fit zu halten.“

Deshalb werden die Ausbildungszahlen in der Steuerverwaltung sukzessive erhöht. Von 75 Neueinstellungen in 2017 bis auf 150 im Jahr 2020. Insgesamt 206 angehende Steuerbeamtinnen und -beamte befinden sich derzeit in der Ausbildung; davon 52 Auszubildende im mittleren Dienst und 154 Anwärter im gehobenen Dienst.

Die Steuerausbildung findet in der Landesfinanzschule bzw. in der Thüringer Verwaltungsfachhochschule in Gotha statt. „Dort bilden wir in freundlicher Atmosphäre und in kleinen Lerngruppen intensiv unseren Steuernachwuchs aus. Denn das Pensum ist anspruchsvoll, aber für jede und jeden, der leistungsstark und motiviert ist, machbar“, weiß Finanzministerin Heike Taubert. Neben dem theoretischen Unterricht findet der praktische Teil der Ausbildung oder des Studiums wohnortnah in den Ausbildungsfinanzämtern statt. Von der Einkommensteuerveranlagung bis zur Einspruchsbearbeitung und der Betriebsprüfung können verschiedene Bereiche durchlaufen werden.

Im vergangenen Jahr haben zudem 149 Schülerinnen und Schüler bei einem Praktikum hinter die Kulissen des Finanzamts geschaut. „Das ist für Viele ein interessanter Einstieg“, so die Ministerin und: „Einige Praktikanten sehen wir dann als Bewerber für die duale Ausbildung oder das duale Studium wieder.“


Nachwuchsausbildung in den Thüringer Finanzämtern im Jahr 2017

Finanzamt Zahl der Auszubildenden/ Studierenden in der Praxiszeit Anzahl der Praktika
Altenburg 10 17
Erfurt 39 9
Gera 21 17
Gotha 26 15
Jena 34 15
Mühlhausen 17 16
Pößneck 15 12
Sondershausen 14 9
Suhl 19 13
Eisenach 11 8
Ilmenau - 11
Sonneberg - 7

Informationen zur Ausbildung hält die Steuerverwaltung auf der Internetseite www.thueringen.de/steuerausbildung bereit.

Zudem sind die Finanzämter auf den regionalen Berufsbildungsmessen vertreten. Hier können Interessierte mit jungen Anwärtern und Ausbildungsleitern der Finanzämter direkt ins Gespräch kommen.

www.thueringen.de/th5/lfd/ausbildungsplaetze/messen/index.aspx

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen