Hinweise für einen sicheren Schulweg

Kind im Kindersitz ordnungsgemäß gesichert Unter dem Motto: Sicherheit vor Schnelligkeit, Thüringer sind gelassen, jederzeit! wurden in dem Pressegespräch am 27.08.2014 im Erfurter Kommandantenhaus Informationen und Tipps für die sichere Beförderung der Kinder im Pkw und den sicheren Schulweg der Kinder zu Fuß bzw. mit dem Fahrrad gegeben. mehr

Themen

    • Fahndung Symbolfoto

      Fahndung

      Die Fahndungen des Landeskriminalamts Thüringen (TLKA) mehr
    • Säulendiagramm Symbolgrafik

      Statistik

      Die Polizeiliche Kriminalstatistik und die Verkehrsunfallstatistik des Freistaats Thüringen mehr
    • Pbs Innen

      Prävention

      Informationen rund um das Thema Prävention mehr
    • Symbolfoto Gewalt, Quelle: ProPK

      Opferhilfe & Opferschutz

      Informationen rund um das Thema mehr
    • Symbolfoto Punktereform, Quelle: BMVI

      Neues Fahreignungs-Bewertungssystem

      Weiterführende Informationen des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mehr
    • Logo Kraftfahrtbundesamt

      Neues Punktesystem seit dem 1. Mai 2014

      Was hat sich geändert? Informationen des Kraftfahrt-Bundesamtes mehr

Medieninformationen

  • Landesportal der Thüringer Polizei 19.09.2014
    Positive Bilanz zum Blitz-Marathon in Thüringen

    Die Thüringer Polizei bedankt sich für die umsichtige Fahrweise der überwiegenden Autofahrer in Thüringen in den letzten 24 Stunden.
  • Landespolizeiinspektion Gotha 19.09.2014
    Gullydeckel ausgehoben
    Eisenach (PI Eisenach) Im Verlaufe der Nacht zum Freitag sind in Eisenach mehrere Gullydeckel ausgehoben worden. Entdeckt wurden offene Kanaleinläufe in folgenden Straßen: Streesemannstraße, Riemannstraße, Am Wartenberg, Okenstraße, Graf-Keller-Straße, Rödigerstraße und Überm Gänsetal. Die ausgehobenen Deckel lagen neben den jeweiligen Öffnungen. Es gibt einen Hinweis auf eine männliche Person, die etwa 1,75 m bis 1,85 m groß und schlank sein soll. Der Unbekannte trug ein graues Oberteil und eine dunkle Hose. Wer hat in der betreffenden Nacht verdächtige Beobachtungen in den genannten Straßenzügen gemacht? Am Freitagmorgen wurde der Diebstahl von fünf Gullydeckeln in Krauthausen, Am Marktrasen, gemeldet. Wert etwa 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Eisenach, Tel. 03691/601124.
  • Landesportal der Thüringer Polizei 18.09.2014
    "Crystal" - Die Thüringer Polizei klärt auf

    In den letzten Jahren verbreitete sich die Droge "Crystal", auch "Crystal Meth" oder "C" genannt, zunehmend in Thüringen. Crystal wird von Experten als eine der gegenwärtig gefährlichsten Drogen eingeschätzt.
  • Landespolizeiinspektion Gotha 18.09.2014
    Unfall an Lichtzeichenanlage
    Amt Wachsenburg Am 17.09.2014 um 17:27 Uhr ereignete sich an der Einmündung Thöreyer Straße/Zum Lockschuppen ein Unfall ohne Personenschaden. Nach Angaben der Unfallbeteiligten hatte ein 39-Jähriger mit einem PKW Audi A 6 die Absicht bei „GRÜN“ nach links in die Straße Zum Lockschuppen abzubiegen. Hierbei übersah dieser einen zum gleichen Zeitpunkt aus Richtung Thörey kommenden und in Richtung Arnstadt fahrenden 33-Jährigen mit einem PKW Audi A 3, welcher ebenfalls „GRÜN“ hatte, sodass es in der Folge zum Zusammenstoß kam. Beiden Fahrzeugen mussten aufgrund des unfallbedingten Sachschadens abgeschleppt werden
  • Landespolizeiinspektion Saalfeld 18.09.2014
    Polizei prüft intensiv Mitteilungen zu Verdächtigem Ansprechen von Kindern im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt
    Durch soziale Netzwerke wie Facebook und Internetforen wird derzeit verstärkt über Fälle im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt berichtet, in denen ein unbekannter Mann Kinder angesprochen bzw. zum Mitgehen aufgefordert haben soll. Einige Schulleiter aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt sahen sich veranlasst, darauf hin Warnmeldungen an die Eltern zu versenden. Diese wurden in sozialen Netzwerken verbreitet und teilweise weiter bewertet. Im Ergebnis ist festzustellen, dass die diskutierten Inhalte in weiten Teilen von den bisher bekannten Tatsachen abweichen. Die Sachverhalte werden in einem aus polizeilicher Sicht überzogenem Maße an die Benutzer vermittelt. Bei der Saalfelder Polizei wurde bekannt, dass in Königsee und Rudolstadt jeweils ein Kind berichtete, jeweils von einem unbekannten Mann angesprochen worden zu sein. Am Montag, den15.09.2014 soll ein Mann eine 7-Jährige nach Schulschluss in Rudolstadt festgehalten und zum Mitgehen aufgefordert haben. Das Mädchen habe sich losgerissen und ist sofort zu ihrem Vater gelaufen, der darauf hin Anzeige bei der Polizei erstattete. Am Dienstag, den 16.09.2014 war eine 21Jährige mit ihrem 11 Monate altem Kind in Bad Blankenburg zu Fuß unterwegs und berichtete von einem unbekannten Mann. Der Mann habe das Kleinkind kurz hoch genommen, sich einige Schritte von der Frau entfernt und ihr das Kind dann wieder zurück gegeben. Dies soll sich wiederholt haben, bis sich der Mann schließlich von der Frau und dem Kleinkind zu Fuß entfernte. Am gestrigen Tage erstattete ein Vater bei der Saalfelder Polizei Anzeige: Bereits am 13.09.2014, einem Samstag, soll in Königsee ein Mann aus einem Pkw heraus seinen 11-jährigen Sohn aufgefordert haben, seinen Rucksack her zu geben. Der Junge lief sofort nach Hause und erzählte seinen Eltern von dem Vorfall. Die Kripo Saalfeld untersucht jede dieser Meldungen, um die Identität der handelnden Personen zu ermitteln und deren Motivation für die Handlung zu ergründen. Anhand der bisherigen Beschreibungen liegen den Ermittlern nun drei komplett unterschiedliche Personenbeschreibungen zu den vermeintlich handelnden Personen vor. In dem Fall aus Königsee gibt es Hinweise auf ein Fahrzeug, dass von dem Mann genutzt worden sei. In dem Fall aus Bad Blankenburg wurde ein komplett anderes Fahrzeug beschrieben, dass im Zusammenhang mit dem agierenden Mann stehen könnte. In keinem der Fälle wurde ein Kind bzw. die 21Jährige verletzt. Die Polizei nimmt die Mitteilungen sehr ernst und wird jede derartige Information entgegennehmen und gewissenhaft prüfen. Die LPI Saalfeld nimmt außerdem Kontakt zu den Schulen im Schutzbereich auf, informiert über den aktuellen Ermittlungsstand und bietet Handlungsanweisungen für Lehrer und Eltern, wie sie Kinder richtig auf Begegnungen mit Fremden vorbereiten. Verdächtige Wahrnehmungen sollten sofort der Polizei mitgeteilt werden, damit umgehend die notwendigen Maßnahmen erfolgen und verdächtige Personen schnellst möglich identifiziert werden können. Die Polizei ist am schnellsten über die Notrufnummer 110 zu erreichen. Meldungen in den sozialen Netzwerken, in denen von einem umhergehenden „Kinderfänger“ gesprochen wird, können nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei jedoch nicht bestätigt werden. Die Verfasser solcher Überschriften bedenken regelmäßig nicht, dass sie durch solche Meldungen die Benutzer unter Umständen massiv verunsichern und die Gefahr einer entstehenden Hysterie besteht, wie Fälle aus dem letzten Jahr im Bereich der LPI Jena und der LPI Gotha gezeigt haben.

Beschaffung/Dienstleistungen

    • Polizeistern

      Beschaffungswesen

      Hier erfahren Sie mehr über die Aufgaben der für die Beschaffung zuständigen Mitarbeiter in der Landespolizeidirektion. Ein elektronisches Logistikmanagementsystem zum Beispiel bietet Möglichkeiten effektiver Beschaffungsbündelung. mehr
    • Bücher zum Vergaberecht

      Informationen der Vergabestelle

      Bei Beschränkter Ausschreibung und Freihändiger Vergabe ab einem Auftragswert von 25.000 € (ohne Umsatzsteuer) können die Ergebnisse der Zuschlagserteilung hier eingesehen werden. mehr

Ausgebrannte Polizeifahrzeuge
Die Staatsanwaltschaft Erfurt hat für sachdienliche Hinweise zum Brandanschlag auf Polizeifahrzeuge in Erfurt eine Belohnung in Höhe von 20.000 Euro ausgesetzt.

Karriere bei der Thüringer Polizei
Umfangreiche Informationen zum Berufsbild, zu den Einstellungsvoraussetzungen, der Bewerbung, zur Ausbildung und den Karrierechancen in der Thüringer Polizei

Polizistin

Logo von propk
Internetportal www.polizei-beratung.de der Polizeien der Länder und des Bundes

Logo Hilfetelefon
Am Mittwoch, den 6. März 2013, wurde bundesweit der neue Notruf 08000 116 016 geschaltet. Das Angebot richtet sich an Frauen, die Opfer von häuslicher Gewalt, Stalking oder auch Mobbing werden.