Das Thüringer Gymnasium

Ziel der gymnasialen Ausbildung

Das Gymnasium vermittelt eine vertiefte allgemeine Bildung, die für ein Hochschulstudium vorausgesetzt wird oder auf eine sonstige berufliche Ausbildung vorbereitet. Ziel der gymnasialen Ausbildung ist mit Bestehen der Abiturprüfung die allgemeine Hochschulreife.

Diese allgemeine Bildung beinhaltet einen hohen Grad an theoretischem, praktischem und abstraktem Wissen und die Vermittlung der Grundlagen wissenschaftlicher Arbeitmethoden. Sie führt zu zielgerichtetem und selbständigem Lernen, zu hoher kommunikativer Kompetenz, eigenständigem und verantwortungsbewusstem Werten.

Dazu gehören

  • das Erlernen der Arbeitstechniken der Informationsbeschaffung,
  • das selbständige Auffinden, Formulieren und Lösen von Problemen,
  • das Einordnen von Informationen in größere Zusammenhänge,
  • das Erkennen und Anwenden fachspezifischer und fachübergreifender Methoden,
  • die argumentative und abwägende Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Fragestellungen und
  • die Formulierung von Werturteilen.

Die Hochschulreife bedeutet

  • Wissen und Können sowie die Beherrschung der Arbeitstechniken und –methoden der Wissensaneignung (Lernkompetenzen) und
  • eine umfassende Persönlichkeitsentwicklung mit hoher Sozial- und Selbstkompetenz.

Damit wird die allgemeine Studierfähigkeit erreicht.

Als wesentliche Elemente der Studierfähigkeit werden eine dynamische Arbeitshaltung, eine hohe Belastbarkeit und die Beherrschung wissenschaftlicher Arbeitsmethoden angestrebt.
Die Persönlichkeitsbildung ist vor allem auf die Entwicklung des Wollens und auf verantwortungsbewusstes Handeln ausgerichtet.
 


Pfeil nach oben

Das Gymnasium umfasst die Klassenstufen 5 bis 12

Ein Kind kann das Gymnasium besuchen. Dazu muss es eine Aufnahmeprüfung bestehen, von der es befreit werden kann, wenn im Halbjahreszeugnis der Klassenstufe 4, 5, 6 oder 10 die Notenvoraussetzungen (s. u.) erfüllt sind oder eine Empfehlung für den Besuch des Gymnasiums vorliegt.
Als Notenvoraussetzungen sind mindestens gute Leistungen in den Fächern Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachkunde (Grundschule) bzw. erste Fremdsprache (Regelschule) notwendig.

Beim Übertritt mit Realschulabschluss wird auch das Wahlpflichtfach in die Notenvoraussetzungen einbezogen. Eine Empfehlung für den Besuch des Gymnasiums oder der Regelschule erteilt die Klassenkonferenz auf Antrag der Eltern.

Mit Versetzung in die Klassenstufe 10 wird ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Bildungsstand bestätigt. Am Ende von Klassenstufe 10 müssen sich alle Gymnasiastinnen und Gymnasiasten einem zentralen Leistungsnachweis unterziehen, der die Versetzung in die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe wesentlich mitbestimmt.

Mit Versetzung in die Klassenstufe 11 wird ein dem Realschulabschluss gleichwertiger Bildungsstand bestätigt.

Die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe wird im allgemeinenbildenden Gymnasium in den Klassenstufen 11 und 12 sowie im beruflichen Gymnasium in den Klassenstufen 12 und 13 nicht mehr in Klassen, sondern in Kursen organisiert. Dabei legen die Jugendlichen in einem festgelegten Wahlverfahren ihre Fächer fest; die Halbjahresergebnisse werden zum größten Teil in das Abiturzeugnis eingebracht.

Die Broschüre Gymnasiale Oberstufe in Thüringen gibt Ihnen Auskunft über Grundlagen und Zielsetzungen der gymnasialen Oberstufe, Zugangsvoraussetzungen, Strukturen der Oberstufe und weitere Hinweise.

Pfeil nach oben

Spezialgymnasien

Im Freistaat Thüringen gibt es auch Spezialgymnasien und Spezialklassen mit vertiefter mathematisch-naturwissenschaftlicher (Erfurt, Jena, Ilmenau), musikalischer (Weimar, Gera), sportlicher (Erfurt, Jena, Oberhof) und sprachlicher (Schnepfenthal bei Gotha) Ausrichtung. Für diese Gymnasien stehen vor Ort Internate zur Verfügung. Für Kinder mit entsprechenden Begabungen vermitteln die Schulleiter der Grundschulen auf Wunsch der Eltern Ansprechpartner.


Thüringens zweiter Weg zum Abitur
Das Kolleg - Institut zur Erlangung der Hochschulreife

Im Kolleg haben Erwachsene ab 19 Jahren die Möglichkeit, auf dem zweiten Bildungsweg die allgemeine Hochschulreife zu erwerben. Für den Zugang zum Kolleg sind der Realschulabschluss sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine dreijährige Berufserfahrung erforderlich. Außerdem muss eine Eignungsprüfung in den Fächern Deutsch und Mathematik abgelegt werden.

Das Thüringenkolleg befindet sich in Weimar und ein zweites Kolleg in Ilmenau.

Thüringenkolleg Weimar
Schwanseestraße 11
99423 Weimar

 Ilmenaukolleg
Rudolf-Breitscheid-Straße 6
98693 Ilmenau


Reform des Gymnasiums

 Durchführungsbestimmung zur Thüringer Oberstufe
aktuelle Verwaltungsvorschrift vom 29. Juni 2009

 Thüringens Weg zum Abitur
Broschüren zur derzeitigen und neuen gymnasialen Oberstufe

Broschüre "Gymnasialen Oberstufe"

 Thüringer Schulportal
FAQ-Liste Gymnasium

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Logo ThueringenJahr 11. Integrationsministerkonferenz 2016 in Erfurt Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen