Lehreraustauschverfahren

Übernahme von Lehrkräften aus anderen Bundesländern

Durch die Beschlüsse der Kultusministerkonferenz (KMK) vom 10. Mai 2001 und vom 7. November 2002 wurden die Modalitäten zur Übernahme von Lehrkräften aus anderen Bundesländern geregelt. Diese Beschlüsse werden auf der Homepage der KMK zur Ansicht und zum Download angeboten.
Der Link ist am Ende dieser Seite zu finden.

Bundesweit existieren zwei Verfahren zur Übernahme von Lehrkräften aus anderen Bundesländern. Zum einen können im Schuldienst stehende Lehrkräfte über das Bewerbungs- und Auswahlverfahren übernommen werden. Zum anderen besteht die Möglichkeit der Übernahme von im Schuldienst stehenden Lehrkräften im Rahmen des Lehreraustauschverfahrens zwischen den Bundesländern.

Grundvoraussetzung für jedes dieser Verfahren ist die Erteilung einer Freigabeerklärung des abgebenden Bundeslandes. Durch diese wird ersichtlich, dass das abgebende Bundesland grundsätzlich mit der Übernahme der betreffenden Lehrkraft in den Schuldienst in einem anderen Bundesland einverstanden ist. Die Bundesländer haben sich verpflichtet, die Freigabeerklärungen so großzügig wie möglich und nicht später als zwei Jahre nach der Erstantragsstellung zu erteilen.

Für Thüringer Lehrkräfte, welche den Wechsel in den Schuldienst eines anderen Bundeslands anstreben, genügt für die Erteilung der Freigabeerklärung ein schriftlicher Antrag bei dem für den Bewerber zuständigen Staatlichen Schulamt. Der Link zum Download des Antrags befindet sich am Ende dieser Seite.  

1. Übernahme von im Schuldienst stehenden Lehrkräften über das Bewerbungs- und Auswahlverfahren

a) aus einem anderen Bundesland nach Thüringen

Lehrkräfte können sich jederzeit und ohne die Angabe von Gründen um eine Einstellung in den Schuldienst in Thüringen bewerben. Derzeit finden Neueinstellungen jedoch nur als Tarifbeschäftigte statt. Der Link zur Richtlinie zur Einstellung in den Thüringer Schuldienst ist am Ende dieser Seite zu finden.

b) aus Thüringen in ein anderes Bundesland

In Thüringen unbefristet beschäftigte Lehrkräfte können sich unter Beachtung der Kündigungsfrist um eine Einstellung in den Schuldienst in einem anderen Bundesland bewerben. Die dortigen Einstellungs- und Bewerbungsbedingungen sind zu beachten.

2. Übernahme von im Schuldienst stehenden Lehrkräften im Lehreraustauschverfahren zwischen den Bundesländern

Der Lehreraustausch erfolgt bundesweit jährlich zum 1. August. Einige Bundesländer, darunter auch Thüringen, übernehmen zusätzlich jährlich zum 1. Februar Lehrkräfte im Rahmen des Lehreraustauschs in den Schuldienst.

a) aus einem anderen Bundesland nach Thüringen

Unbefristet beschäftigte Lehrkräfte mit Lehramt, die von einem anderen Bundesland nach Thüringen wechseln möchten, können einen Antrag auf Lehreraustausch nach Thüringen stellen. Der Antrag muss sechs Monate vor dem gewünschten Termin auf dem Dienstweg bei der zuständigen Schulbehörde des eigenen (abgebenden) Bundeslandes eingereicht werden. Dem Antrag sind drei Kopien (mit Originalunterschriften) beizufügen. Bei späterer Vorlage ist eine Berücksichtigung des Antrags aus terminlichen Gründen nicht mehr möglich. Grundsätzlich kann der Antrag verwendet werden, der am Ende dieser Seite zum Download angeboten wird. Zu beachten ist aber auch, dass in manchen Bundesländern das Verfahren so gestaltet ist, dass ein Teil des Antragsverfahrens online über das Internet abgewickelt werden muss.
Bei der Aufnahmeentscheidung spielen neben den Unterrichtsfächern auch soziale Gründe eine Rolle. Vorrang haben Familienzusammenführungen mit Kindern.

b) aus Thüringen in ein anderes Bundesland

In Thüringen verbeamtete oder unbefristet angestellte Lehrkräfte beantragen eine Versetzung im Lehreraustauschverfahren auf dem dafür vorgesehenen Formular, welches zum Download auf der Homepage der KMK angeboten wird. Der dazugehörige Link befindet sich am Seitenende.

Der entsprechende Antrag ist spätestens sechs Monate vor dem gewünschten Versetzungstermin zusammen mit drei Kopien (mit Originalunterschriften) über die Schulleitung auf dem Dienstweg an das Staatliche Schulamt Mittelthüringen weiterzugeben.

Das für den Bewerber zuständige Staatliche Schulamt als personalführende Dienststelle prüft, ob eine Freigabe für die Versetzung möglich ist.

Der Antrag wird zusammen mit der Personalakte an das Zielbundesland weitergeleitet. Dort wird, neben den angegebenen persönlichen Tauschgründen, geprüft, ob eine Übernahme in der gewünschten Region mit dem Lehramt und den studierten Unterrichtsfächern möglich ist.
Bei den offiziellen Tauschverhandlungen, die in der Regel Ende März (alle Bundesländer) bzw. Ende September stattfinden, wird über die Versetzung entschieden.

Zur Beachtung: Das Land Berlin hat seine Verfahrensweise zur Einstellung/Versetzung von Lehrerinnen und Lehrern in den öffentlichen Schuldienst geändert. Informationen zu der ab 01. August 2014 gültigen Verfahrensweise sind unter unten stehendem Link zu finden.


Weiterführende Links:

Beschlüsse der KMK, Antrag auf Versetzung/Übernahme in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen des Lehreraustauschverfahrens

Richtlinien zur Einstellung in den Thüringer Schuldienst, Antrag auf Erteilung der Freigabeerklärung

Informationen zur ab 01. August 2014 gültigen Verfahrensweise zur Einstellung/Versetzung von Lehrerinnen und Lehrern im Land Berlin

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Logo ThueringenJahr Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen