Einstellungen in den Thüringer Schuldienst, Februar 2018

Stand: 19. Februar 2018Tafel mit Aufschrift: Lehrkräfte gesucht
Grafik: iconicbestiary freepik_com

  • Jede frei werdende Stelle wird besetzt. Damit stellt diese Landesregierung so viele Lehrerinnen und Lehrer ein wie keine Thüringer Landesregierung zuvor.
  • Es gibt keinen generellen Lehrermangel im Sinne eines Mangels an Bewerberinnen und Bewerbern sondern einen spezifischen. Wir haben zu wenige Absolventen, die bereit sind, an die Grund-, Regel- und Förderschulen im ländlichen Raum zu gehen. Gleichzeitig haben wir zu viele Bewerber für Gymnasien, vor allem in Erfurt und Jena.
  • Es gibt auch keinen generellen Lehrermangel im Sinne von zu wenigen Lehrkräften im Thüringer Schuldienst. Im Schuljahr 2018/19 gibt es an den staatlichen Schulen in Thüringen 215.441 Schülerinnen und Schüler und 17.159 Lehrerinnen und Lehrer vor Klassen. Damit kommen auf einen Lehrer im Durchschnitt 12,6 Schüler. Thüringen hat die höchsten Bildungsausgaben der Flächenländer. Ursachen für Unterrichtsausfall sind häufig Langzeiterkrankungen. Zudem muss der Personaleinsatz effektiver werden. Deswegen wird in der Debatte über „Zukunft Schule“ über Kooperationsmöglichkeiten von Schulen und damit größere Kollegien gesprochen, in denen sich Vertretung besser organisieren lässt.
  • Die Einstellung von Seiteneinsteigern ist das letzte Mittel bei der Bewerbersuche. Zunächst wird immer die Besetzung einer Stelle mit einer ausgebildeten Lehrkraft geprüft.
  • Es gibt aktuell freie Stellen, für die bisher keine Bewerbungen vorliegen. Dort können Lehramtsanwärter kurzfristig in den Thüringer Schuldienst einsteigen. Eine Liste dieser offenen Stellen findet sich am Ende dieser Seite.

1. Wie viele Lehrkräfte stellt Thüringen jährlich für den Schuldienst ein?

Beginnend mit dem Jahr 2015 hat Thüringen jedes Jahr 500 neue Lehrerinnen und Lehrer unbefristet in den Schuldienst eingestellt, also bisher 1.500 Lehrkräfte.

Die Systematik der Neueinstellungen wurde in diesem Jahr umgestellt. Mit dem Personalentwicklungskonzept 2025 hat die Landesregierung im letzten Frühjahr beschlossen, dass in den nächsten Jahren alle aus dem aktiven Schuldienst ausscheidenden Lehrkräfte ersetzt werden können.

Mit der Flexibilisierung der Einstellungssystematik geht auch einher, dass es nicht mehr nur zwei Einstellungstermine im Jahr gibt, sondern bei Bedarf auch zu einem anderen Zeitpunkt im Jahr eingestellt werden kann. Die ersten Einstellungen in diesem Jahr werden jetzt zum Beginn des zweiten Schulhalbjahres vorgenommen. Weitere Stellenbesetzungen können unterjährig erfolgen. Der Großteil der Kolleginnen und Kollegen, die in den Ruhestand gehen, tut dies jedoch zum Ende des Schuljahres im Sommer. Deshalb werden wir dann mehr freie Stellen zur Neubesetzung zur Verfügung haben als jetzt im Februar.

2. Wie viele Lehrer starten im Februar 2018 in den Schuldienst?

Den fünf Schulämtern wurden zunächst jeweils dreißig Stellen zur Besetzung zugewiesen. Gleichzeitig wurde gesagt, dass weitere Stellen besetzt werden können, wenn im Schulamtsbereich mehr als dreißig Kolleginnen und Kollegen in den Ruhestand gehen. Diese Zahlen standen erst Anfang Februar endgültig fest. In vier von fünf Schulämtern können weitere Lehrkräfte eingestellt werden: In Nordthüringen 32, in Ostthüringen 40, in Südthüringen 38 und in Westthüringen 37. In Mittelthüringen bleibt es zunächst bei den 30 Einstellungen.

3. Sind alle 177 Stellen besetzt?

Dass zusätzlich zu den 150 Stellen weitere 27 besetzt werden können, stand erst Anfang Februar endgültig fest. Die Schulämter begannen daraufhin mit der Vergabe der Stellen. Das ist jedoch ein äußerst komplexer Prozess ist, in den verschiedenste Überlegungen einzubeziehen sind und der daher auch etwas Zeit in Anspruch nimmt. Die noch offenen Stellen werden in den nächsten Tagen besetzt. Eine Liste dieser offenen Stellen findet sich am Ende dieser Seite.

4. Wir verteilen sich die Einstellungen auf die verschiedenen Schularten?

Schulamtsbereich

Ost

West

Mitte

Süd

Nord

gesamt*

Grundschule

9

14

10

10

10

53

Regelschule

6

7

3

9

9

34

Gymnasium

5

6

5

5

1

22

Förderzentren

6

2

3

5

5

21

Thüringer Gemeinschaftsschule

3

0

2

5

4

14

Berufsbildende Schule

2

1

7

4

1

15

Schulart noch offen

9

7

0

0

2

18

GESAMT

40

37

30

38

32

177

5. Wenn es mehr Bewerber als Plätze gibt, wie funktioniert das Auswahlverfahren?

Im November erhielten die fünf Schulämter (Ost, West, Nord, Süd, Mitte) die Information, wie viele Stellen sie im Februar besetzen können. Das Schulamt ordnet die zugewiesenen Einstellungsmöglichkeiten einzelnen Schulen mit Fach/ Fachkombination zu.

Bewerbungen um Einstellung in den Thüringer Schuldienst müssen bis zum 15. November beim zuständigen Schulamt vorliegen, die Zeugnisse bis 31. Dezember. Die zweiten Staatsprüfungen werden in Thüringen bis Dezember absolviert, die Zeugnisse liegen also zum 31.12. vor.

Mittels der vorliegenden Zeugnisse wird unmittelbar Anfang Januar ein Ranking für jede Stelle angefertigt. Die besten Bewerber werden zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Die Einladung erfolgt im Sinne eines schnellen Vorgehens in der Regel nicht per Post, sondern per Mail oder Telefon.

Anschließend wird anhand der Gespräche – geführt von Schulamt und Schulleitung – eine neue Rangliste erstellt. Wenn die erste Person auf dieser Liste die Stelle auch antreten möchte (viele bewerben sich in mehreren Schulamtsbezirken und/ oder auch außerhalb Thüringens) kann im Optimalfall noch in der ersten Januarhälfte die Unterzeichnung des Arbeitsvertrages angegangen werden. Sollte die auf 1 gesetzte Person absagen, geht es mit der nächsten weiter.

6. Wie steht es um die Einstellung von Quereinsteigern?

Thüringen hat in den letzten Jahren hauptsächlich an den Berufsschulen Seiteneinsteiger eingestellt und das funktioniert. Die Kolleginnen und Kollegen qualifizieren sich berufsbegleitend nach.

In Zukunft wird diese Option auch an den allgemeinbildenden Schulen zur Verfügung stehen, aber es ist ganz klar: Jede freie Lehrerstelle soll auch mit einem ausgebildeten Lehramtsabsolventen besetzt werden. Erst wenn sich gar kein geeigneter Bewerber findet, können Seiteneinsteiger zum Zug kommen. Und da ist entscheidend, dass sie einen passenden Hochschulabschluss haben, auf dem sich die Lehrerausbildung aufbauen lässt.

Im Februar wurden in ganz Thüringen insgesamt vier Seiteneinsteiger eingestellt (2 in Süd, 0 in Ost, 1 in West, 1 in Mitte, 0 in Nord).

7. Gibt es noch freie Stellen, auf die sich Lehrerinnen und Lehrer bewerben können?

Ja, es gibt einige Stellen, für die bisher keine passenden Bewerberinnen oder Bewerber gefunden wurden. Folgende Stellen können kurzfristig besetzt werden:

Es gibt aktuell unbefristete Stellen, für die bisher keine Bewerbungen vorliegen.
Hier können Lehramtsanwärter kurzfristig in den Thüringer Schuldienst einsteigen.

Die Einstellungen werden von den fünf Staatlichen Schulämtern durchgeführt.
Deshalb sind die aktuell freien Stellen auch jeweils dort aufgeführt:

Schulamt Nordthüringen: Stellenausschreibungen

Schulamt: Ostthüringen: Stellenausschreibungen

Schulamt Südthüringen: Stellenausschreibungen

Schulamt Westthüringen: Stellenausschreibungen

Schulamt: Mittelthüringen: Stellenausschreibungen

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen