18.07.2014 14:43 Uhr

Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht

Foto: Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht
Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht

Regierungserkläungen:

Regierungserklärung zur Bilanz der Koalition 2009 - 2014

Regierungserklärung zum Thüringen-Monitor 2013

Regierungserklärung zur Verwaltungsreform 2020

Regierungserklärung zum Hochwasser 2013

Redenauswahl der Ministerpräsidentin

Persönliche Angaben:

Geboren am 7. Mai 1958 in Weimar

Funktionen:

Landesvorsitzende der CDU Thüringen
Stellv. Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)
Stellv. Bundesvorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) der CDU/CSU
Vorsitzende des Kuratoriums Deutsche Einheit e. V.
Mitglied im Kuratorium der Internationalen Martin-Luther-Stiftung
Mitglied im Kuratorium von ProChrist e.V
Mitglied im Kuratorium der Stiftung Mitarbeit –Stiftung für Staatsbürgerliche Mitverantwortung
Vorstandsmitglied im Verein zur Förderung der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland e. V. - KiBa
Mitglied im Kuratorium des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschland
Mitglied im Kuratorium der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Kirchliche Zeitgeschichte
Präsidentin des Landesverbandes Thüringen im Verband Deutscher Gebirgs- und Wandervereine e.V.
Ehrenvorsitzende der Europäischen Bewegung Thüringens e. V.
Korrespondierendes Mitglied des Collegiums Europaeum Jenense
Vorsitzende des Kuratoriums der Maria-Pawlowna-Gesellschaft e. V.
Vorsitzende des Stiftungsbeirats der Thüringer Stiftung für Bildung und berufliche Qualifizierung
Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung „Schloss Ettersburg - Gestaltung des demografischen Wandels"
Mitglied im Stiftungsrat der Stiftung Evangelische Akademie Thüringen
Mitglied im Beirat des Thüringer Feuerwehrverbandes e. V.
Mitglied im Beirat der Erfurter Gastro Bildung gGmbH
Mitglied im Kuratorium der EKD zur Vorbereitung des Reformationsjubiläums 2017
Mitglied im Kuratorium des Deutschen Museums München
Mitglied im Stiftungsrat der Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, Berlin

Biografie:

1976 Abitur
1982 erstes theologisches Examen
1982 Vikariat in der Ev.-Luth. Kirche in Thüringen
1984 zweites theologisches Examen
von 1984 bis 1990 Pastorin im Kirchenkreis Weimar
seit 1991 Mitglied des Thüringer Landtags
von 1990 bis 1992 Thüringer Kultusministerin
von 1992 bis 1994 Thüringer Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten
von 1994 bis 1999 Thüringer Ministerin für Bundesangelegenheiten in der Staatskanzlei
von 1999 bis 2004 Präsidentin des Thüringer Landtags
vom 5. Juli 2004 bis 7. Mai 2008 Vorsitzende der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag
vom 8. Mai 2008 bis 30. Oktober 2009 Thüringer Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit
ab 30. Oktober Thüringer Ministerpräsidentin

Seit 1981 Mitglied der Christlich Demokratischen Union war Christine Lieberknecht im September 1989 Mitautorin des "Briefs aus Weimar", von dem wesentliche Forderungen und Impulse zur Erneuerung der DDR-CDU und der Ruf nach gesellschaftlichen Reformen ausgingen. Heute gilt dieser Brief als grundlegendes Dokument der Neuorientierung der DDR-CDU. Im Spätherbst 1989 wurde sie in den Parteivorstand der CDU unter dem späteren ersten demokratisch gewählten Ministerpräsidenten der DDR, Lothar de Maizière, gewählt.