13.09.2017
Thüringer Staatskanzlei

Medieninformation 157/2017

Erster „Fachtag Literatur“ der Thüringer Staatskanzlei und des Thüringer Literaturrates e. V.

Den ersten Fachtag Literatur unter dem Titel „Thüringen – ein Literaturland mit Zukunft.“ findet am Freitag, 27. Oktober 2017, im Thüringer Landtag statt. Angeregt durch den Thüringer Kulturminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, wird er vom Thüringer Literaturrat e. V. in enger inhaltlicher Zusammenarbeit mit der Thüringer Staatskanzlei organisiert und durchgeführt. Der Fachtag richtet sich an Autorinnen und Autoren, Bibliothekarinnen und Bibliothekare, Buchhändlerinnen und Buchhändler, die Thüringer Kulturämter, Medienvertreter, Literaturvermittler, literarische Vereine und Gesellschaften. Themenschwerpunkte werden die soziale und rechtliche Seite des literarischen Schaffens, die Literaturförderung durch die öffentliche Hand, die Lage auf dem Büchermarkt und die Chancen und Risiken der Digitalisierung sein.

Kulturminister Prof. Dr. Hoff, der bei der Eröffnung des Fachtages ein Grußwort halten wird, sagt vorab: „Thüringen verfügt über eine vielseitige Literaturlandschaft. Der Fachtag Literatur richtet sich vor allem auch an die Menschen, die die Literatur verfassen, lektorieren, übersetzen, verlegen, vermitteln und präsentieren. Gemeinsam mit dem Thüringer Literaturrat e. V. möchte die Landesregierung angesichts der Herausforderungen der Digitalisierung, der allgemeinen Marktentwicklung und ganz grundlegenden Veränderungen von Literaturproduktionen und Publikumsverhalten, Rahmenbedingungen diskutieren, um neue Wege bei den Schwerpunkten und Instrumenten der Literaturförderung zu finden.“

Eva Leipprand, die Bundesvorsitzende des Verbandes deutscher Schriftsteller, wird in einem einführenden Vortrag über das „Kulturgut Buch“ und die Beziehungen zwischen Literatur und Politik sprechen. In einem Vortrag von Nina George, Mitglied im Präsidium des P.E.N.-Zentrums Deutschland, wird es um eine Bestandsaufnahme zur sozialen Lage von Künstlern in Deutschland gehen, um Fragen des Urheberrechts und weitere, die für Schriftstellerinnen und Schriftsteller ebenso von Interesse sind wie für Literaturvermittler und -förderer.

An den Vortrag schließt sich ein Podium zum Thema „Buchhandelsperspektiven“ an, das aufzeigt, wie Autoren und ihre Bücher sich heute auf dem Buchmarkt zwischen Self-Publishing und etablierten Verlagen behaupten können. Ein zweites Podium wird den Blick auf engagierte kleinere und mittelständische Verlage in Thüringen richten, die sich zwischen den Branchenriesen zu behaupten versuchen. Nicht zuletzt spielen in alle Themen des Fachtages die Fragen nach der Förderpolitik des Freistaats Thüringen hinein, wie Stipendien und Preise vergeben werden, wie Synergien zwischen Literatur und Politik entstehen können und welche künftigen Aufgaben Land und literarischen Akteuren bevorstehen.

Die Moderation an diesem Fachtag übernimmt Sergej Lochthofen.

Anmelden können sich Interessierte kostenfrei beim Thüringer Literaturrat bis zum 5. Oktober 2017. E-Mail an: thueringer-literaturrat{at}gmx{punkt}de / Tel.: 03643-90 87 75 1.

Termin: Freitag, 27. Oktober 2017, 9 Uhr bis 16 Uhr
Ort: Thüringer Landtag, Raum F 125/125 a, Jürgen-Fuchs-Straße 1, Erfurt

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Logo ThueringenJahr Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen