Ausbau einer Verkehrsanbindung

Ausbau Eichrodter Weg vorher
Eichrodter Weg vorher

Die Stadt Eisenach ist Antragsteller dieses Projektes.

Der Ausbau des „Eichrodter Weges“ beginnt im Westen an der Kreuzung Bahnhofstraße/Langensalzaer Straße als Neutrassierung, verläuft dann südlich des Güterbahnhofes am Fuß der vorhandenen Böschung (ebenfalls Neutrassierung) und endet im Osten am bereits ausgebauten Straßenbereich vor dem Gelände der Firma Scholz Recycling und beträgt ca. 660 m.

Ausbau Eichrodter Weg nachher
Eichrodter Weg nachher

Mit der Realisierung des Straßenausbaues im Eichrodter Weg wird im „Industrietal Hörsel“ ein weiteres entscheidendes Teilstück der zukünftigen Verkehrserschließung für die angrenzenden GE-Flächen in Eisenach-Ost geschaffen. Die neuen Infrastrukturanlagen verbessern die Vermarktung der gewerblichen Bauflächen und die Einbindung in das städtische Verkehrsnetz (Entlastung der „Gothaer Straße“ als ehemalige B 7); Schaffung von neuen Gewerbeflächen durch die Neutrassier-ung an den südlichen Böschungsfuß (Verlegung der ursprüng-lichen Trassierung) mit Optionierung zukünftiger freiwerdender DB- Flächen, Schaffung der Versorgungssicherheit durch Verlegung neuer Versorgungsleitungen

Projektförderung: 1.094.738,00 €         
Gesamtinvestition: 1.642.898,61 €