Freistaat Thüringen Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr

Inhalt

Medieninformation 

6. Wirtschaftstag der Landkreise Altenburg und Leipzig

Staatssekretärin Klaan begrüßt länderübergreifende Zusammenarbeit

„In den Landkreisen Altenburger Land und Leipzig haben Wirtschaft und Verwaltung eine zentrale Herausforderung des Demografischen Wandels und der zukünftigen regionalen Entwicklung erkannt und konstruktiv aufgegriffen: Es ist notwendig, über administrative Grenzen und Zuständigkeiten hinweg zusammenzuarbeiten und sich zu vernetzen. Landkreis- und länderübergreifend können so Wirtschaft und Verwaltung mit Ideen und Konzepten an einer Entwicklungsstrategie für die Region mitwirken. Auch bei der von Landesentwicklungsminister Christian Carius 2010 initiierten ‚Wachstumsinitiative Altenburger Land’ steht diese Vernetzung im Mittelpunkt“, sagte die Staatssekretärin für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, Inge Klaan, heute in Meuselwitz. Die Kreisverbände des Bundesverbandes der mittelständischen Wirtschaft in Leipzig und Altenburg hatten unterstützt von den beiden Landratsämtern zum 6. Wirtschaftstag in die Schnaudertalhalle eingeladen. Zu Gast war auch der parlamentarische Staatssekretär des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Jan Mücke.

„In die Wachstumsinitiative sind die regionalen Akteure der Kommunalpolitik, der Wirtschaft und der Verwaltung eingebunden. Bislang wurden so 160 Maßnahmen für das Altenburger Land vorgeschlagen. Nur unter der Mitwirkung aller Akteure der Region können diese einzelnen Maßnahmen so vernetzt werden, dass sie ihre Wirkung optimal in einer gemeinsamen Entwicklungsstrategie entfalten können“, sagte die Staatssekretärin. „Bis heute konnte mit 46 Maßnahmen mit einer Investitionssumme von rund 23 Millionen Euro begonnen werden. Davon kommen über 17 Millionen Euro aus Fördermitteln des Freistaats Thüringen. Das Landesentwicklungsministerium leitet eine interministerielle Arbeitsgruppe, die die vorrangige Unterstützung dieser Schlüsselprojekte aus Förderprogrammen verschiedener Ministerien koordiniert.“

„Die Wachstumsinitiative ist ein erster guter Ansatz. Wir brauchen noch mehr Kooperationen und Zusammenarbeit auch über Länder- und Kreisgrenzen hinweg. Die Metropolregion Mitteldeutschland und auch dieser Wirtschaftstag sind weitere Möglichkeiten. Nur durch die Bündelung aller Kräfte in der Region können wir die Chance nutzen, inmitten des mitteldeutschen Wirtschaftraums zwischen Halle, Leipzig, Jena, Gera, Chemnitz und Zwickau einen Wirtschaftsstandort mit einer ausgewogenen, innovativen und nachhaltigen Struktur zu entwickeln“, sagte Klaan.